Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Seltenes Wetterphänomen am Himmel über Vorarlberg

Hole-punch clouds über dem Bodensee
Hole-punch clouds über dem Bodensee ©Andreas Prasch
Am Sonntagnachmittag kam es zu einem besonderen Wetterphänomen: Am Himmel über dem Bodenseegebiet öffneten sich die Wolken zu großen Löchern. Viele posteten Bilder des Ereignisses auf Social Media. 


Am Sonntagnachmittag war ein seltenes Wetterphänomen am Himmel über der Ostschweiz und Vorarlberg zu sehen. In mitten der Wolkenschichten öffnet sich plötzlich ein großes Loch. Im Innern des Lochs eine zerfranste Wolke. Zahlreiche User posteten sofort Bilder von dem seltenem Phänomen.

Der Diplomingenieur und Hobbyfotograf Andreas Prasch hat das Spektakel am Himmel mit seiner Kamera festgehalten und auf Twitter geteilt. Seine Fotos zeigen, dass die Löcher am Himmel auch am Bodensee zu sehen waren.

©Andreas Prasch (@AndiP_H2O) 

Löcher im Himmel

Woher kommen plötzlich die Locher am Himmel und wie entstehen diese? Der SRF-Meterologe Christoph Siegrist erklärt:”Wenn aus einer höheren Luftschicht Eiskristalle in die Wolkenschicht fallen, können sie Wasserdampf aufnehmen und wachsen auf Kosten der alten Wolken.” Wie 20 Minuten berichtet, dass sich die Wolkenschicht an der Stelle auflöst, wo die Eiskristalle lagern. Somit entsteht ein Loch am Himmel. Die Eiskristalle werden nämlich schwerer und fallen dann nach unten. Deshalb bildet sich im Loch noch eine Wolke, die an eine Feder erinnert.

Seltenes Phänomen

Des Wolkenspektakel vom Sonntagnachmittag wird auch als Hole-Punch Cloud (Loch-Schlag Wolke) bezeichnet. Es ist äußerst selten, denn dafür sind gewisse Voraussetzungen nötig. Laug Siegrist ist eine mittelhohe Schichtwolke (zwischen 4000 und 7000 Metern mit stark unterkühlten Wassertröpfchen) notwendig. Die Temperaturen liegen dann normalerweise zwischen – -15 °C bis -20 °C. Theoretisch kann dieses Phänomen aber zu jeder Jahreszeit und in allen Regionen der Schweiz mit selber Wahrscheinlilchkeit auftreten.

Offene Fragen

Mittlerweile ist zwar klar, wie das Loch entsteht und um welches Phänomen es sich dabei handelt, aber bislang ist noch unklar woher die Eiskristalle stammen. Eine Theorie besagt, dass die Eiskristalle aus höheren Wolken hinunter in die Wolkenschichten fallen. Allerdings sei dies am Sonntag nicht der Fall gewesen, deshalb wird diese Theorie ausgeschlossen.

Die andere Theorie besagt, dass Flugzeuge durch die Wolkenschicht flogen. Flugzeuge verursachen eine Ausdehnung der Luft und damit einen Druckabfall. Dies führt zur Abkühlung der Luft – so bilden sich dann die Eiskristalle.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Seltenes Wetterphänomen am Himmel über Vorarlberg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.