AA

Selten gespieltes Werk in Vorarlberg

Am 12. November bringt der Kontrapunkt Chor die St. Sebastian Kirche im Oberdorf zum Klingen.
Am 12. November bringt der Kontrapunkt Chor die St. Sebastian Kirche im Oberdorf zum Klingen. ©Chor
Ensemble Kontrapunkt lädt zu außergewöhnlichem Konzert in die St. Sebastian Kirche. 
Selten gespieltes Werk in Vorarlberg

Dornbirn. Am 12. November 2017 präsentiert das Ensemble Kontrapunkt unter der Leitung von Dagmar Marxgut eine Perle der Kirchenmusik, die in Vorarlberg bisher erst einmal aufgeführt worden ist: das Requiem in c-moll von Antonio Salieri. Hervorragende Solisten, sowie Orgel, Streicher und Bläser werden die emotionale italienische Melodik in der Kirche St. Sebastian in Dornbirn-Oberdorf zum Erklingen bringen.

Die besondere Macht der Musik

Die Musik von Antonio Salieri (1750-1825) ist heute weitgehend vergessen, obwohl er zu Lebzeiten zu den erfolgreichsten Komponisten der Wiener Klassik gehörte. 1804 komponierte er das Requiem in c-moll, das er der Musikwelt allerdings bis zu seinem Tode vorenthielt. Die Uraufführung, von seinen Freunden und Schülern ausgeführt, fand am 22. Juni 1825 bei der feierlichen Totenmesse in der Wiener Minoritenkirche statt.

„Dass Musik erklingt, wenn es um die letzten Dinge geht, ist für uns ebenso selbstverständlich wie es bedenkenswert ist“, erklärt Chorleiterin Dagmar Marxgut. „Es gibt wohl nichts auf der Welt, was so stumm macht wie der Tod.“ Antonio Salieri lässt in seinem Requiem etwas von der besonderen Macht spüren und ahnen, die Musik über die Seele hat und imstande ist, die Zeit mit der Ewigkeit zu verbinden.

Das Ensemble Kontrapunkt setzt am 12. November seine Tradition fort, selten Gehörtes bekannt zu machen und Chormusik in hoher Qualität zu singen.

Veranstaltungshinweis:
Requiem in c-moll von Antonio Salieri (1750-1825)
für Soli, Chor, Orchester und Orgel

Litaniae Lauretanae in B, KV 109 von W. A. Mozart 1756-1791

Sonntag, 12. November 2017, 17 Uhr
Pfarrkirche Dornbirn-Oberdorf

Rückfragen bitte an:
Dagmar Marxgut, Chorleiterin
dagmar.marxgut@gmx.at, Tel. +43 699 10860293

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Selten gespieltes Werk in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen