AA

Selbstorganisiertes Lernen gewinnt zusehends an Bedeutung

Der neue VÖV-Generalsekretär Gerhard Bisovsky (2. von rechts) bei seinem Antrittsbesuch.
Der neue VÖV-Generalsekretär Gerhard Bisovsky (2. von rechts) bei seinem Antrittsbesuch. ©VHS Bregenz
Bregenz. (hapf) Der neue Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV), Gerhard Bisovsky, stattete dieser Tage den Vorarlberger Volkshochschulen seinen Antrittsbesuch ab.

Im Büro der VHS-Bregenz traf der neue Generalsekretär mit Stephan Hofer (VHS Götzis), Michael Grabher (VHS Bregenz), VHS-Landesobmann Stefan Fischnaller, Elisabeth Schwald (VHS Bludenz), Christof Dünser (VHS Götzis) und dem Direktor der VHS Bregenz und Obmann der Vorarlberger Erwachsenenbildung, Wolfgang Türtscher, zu Arbeitsgesprächen zusammen.

Im Mittelpunkt standen die zukünftige Arbeit der VHS und generell die Zukunft der Weiterbildung. Für Bisovsky gibt es zu den Institutionen der Erwachsenenbildung keine Alternative. Es seien jedoch Modernisierungs- und Innovationsprozesse notwendig. Bisovsky fordert eine entsprechende Dotierung der Erwachsenenbildung: „Die öffentliche Hand ist gut beraten, die Erwachsenenbildung und die Institutionen dauerhaft zu fördern, wenn der Zugang zum selbstorganisierten Lernen, das zunehmend an Bedeutung gewinnt, verbreitert werden soll.“  Bisovsky sprach sich dafür aus, mehrjährige Förderschwerpunkte zu entwickeln, die den Aufbau von innovativen Strukturen ermöglichen.

Zur Person

Gerhard Bisovsky studierte Politikwissenschaft an der Universität Wien. Er war 1996 Gründungsdirektor und bis 2012 Leiter der Volkshochschule Meidling in Wien. Schwerpunkte der Volkshochschule waren berufliche Bildung, internationale Projekttätigkeit und die Implementierung und der Ausbau von E-Learning. Seit April 2012 ist er Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen. Bisovsky folgte in der Funktion dem langjährigen Generalsekretär Univ.-Doz. Dr. Wilhelm Filla nach, der dieses Amt seit 1983 ausgeübt hat.

Bisovsky hat in regionalen Netzwerken mitgearbeitet mit dem Ziel, das Lebenslange Lernen zu fördern und ist sehr interessiert an Innovationspolitik und an der Implementation von Innovationen. Er veröffentliche mehrere Publikationen und Artikel, zuletzt: „Vernetztes Lernen in einer digitalisierten Welt“, „Internetgestützte Bildungsprozesse an der Volkshochschule“ (2006), „Wie kann eLearning in der Erwachsenenbildung eingeführt und verankert werden?“ (2006).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Selbstorganisiertes Lernen gewinnt zusehends an Bedeutung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen