Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Seit 100 Jahren die Sinne im Fokus

Wird der Beruf als Berufung angesehen, sind Innovationen vorprogrammiert. Ein Beweis dafür ist die Feldkircher Familie Müller, die seit 100 Jahren für Durchblick und gutes Hören sorgt.
Mehr zum Thema

Als Sabina und Eduard Müller 1919 im Haus Neustadt 27 in Feldkirch einen Uhren- und Optikladen eröffneten, ahnten sie nicht, für welche Entwicklungen sie den Grundstein gelegt hatten.  Bereits 1924 übernahm ihr Sohn Jakob, als erster diplomierter Augenoptiker in Vorarlberg, das Geschäft. Er setzte neben der Optik auf Fotografie. Das „Erster sein“, und damit die Zeichen der Zeit erkennen, bestimmt seither die Generationen. Als Erster im Ländle führte Jakob Müller Brillenglasbestimmungen durch und passte Kontaktlinsen an. Nach seinem Tod, 1969, führte seine Frau Dr. Hildegard Müller, eine Zahnärztin, übergangsmäßig die Geschäfte. Sie kaufte das Nachbarhaus und ließ dieses  komplett umbauen. Der Enkel der Gründer, Christian Müller, wäre wohl Architekt geworden, hätte die familiäre Situation nicht dazu geführt, dass er den Weg zum Optiker einschlug. 1984 übernahm er als Augenoptikermeister gemeinsam mit seiner Frau Gisela, die er während der gemeinsamen Meister-Ausbildung in Berlin kennen gelernt hatte, den Betrieb.

Zukunft im Blick

Als Erster in Vorarlberg nutzte er die computergestützte exakte Brillenanpassung (Eyemetrics). Sein Talent für Gestaltung zeigte er 1986 bei der Eröffnung der Filiale in Rankweil und beim Totalumbau des Stammsitzes in Feldkirch im Jahr 2000. Tochter Juliette Müller (37) steht seit 2014 als Vertreterin der vierten Generation an der Spitze des Unternehmens mit aktuell 21 Beschäftigten. Bereits von Beginn an hat sich die Firma Müller Optik intensiv der Ausbildung von Lehrlingen gewidmet und den Mensch in den Mittelpunkt gestellt. Dafür spricht, dass ein Drittel der Mitarbeitenden bereits seit über 20 Jahren im Betrieb sind.

„Es ist meinem Team und mir wichtig, die für einen Menschen individuelle und zu seinem Stil passende Brille zu finden.“ sagt die junge Frau. Mit den aktuell im Unternehmen vorrätigen 2800 Brillenfassungen und 2100 Sonnenbrillen, die stets aus den neuesten Kollektionen sind, wird eine vielfältige Auswahl geboten. Möglich wird dies durch den Zusammenschluss von österreichischen Optikfachgeschäften zu „United Optics“. Familie Müller gehört zu den Gründungsmitgliedern des 1993 entstandenen Netzwerks. Das „Erster-sein-Gen“ hat Optometristin und Hörgeräteakustik-Meisterin Juliette Müller auch. Die studierte Betriebswirtin gehörte zum ersten Abschluss-Jahrgang des neuen Optometrie Studiengangs an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Der Betrieb ist auch aktuell der Erste in Vorarlberg, der Hörtraining anbietet. Heute sind Brillen keine reinen Sehbehelfe mehr, sondern Lifestyle-Accessoires. „Das Leben ist vielfältig, da dürfen es auch die Sehlösungen sein. Der Trend geht dahin mehrere Brillen zu besitzen. Das Wichtigste ist die individuelle Beratung, da jeder Mensch eigene Anforderungen und Bedürfnisse hat“, sagt die Optometristin. Der Leitgedanke der Müllers und ihres Teams ist es ein Ort zu sein, an dem die Sinne gepflegt werden. Und dies tun sie seit 100 Jahren mit viel Erfolg und den Blick in die Zukunft gerichtet.

Meilensteine

1919 kauften Sabina und Eduard Müller das Haus Neustadt 27 in Feldkirch. Vieles in den darauf folgenden hundert Jahren Firmengeschichte repräsentiert die allgemeinen Entwicklungen in der Augenoptik und Hörgeräteakustik.

1924 übernahm Sohn Jakob Müller das Uhren- und  Optikgeschäft. Als erster diplomierter Augenoptiker in Vorarlberg bot er Brillenglasbestimmungen und ab 1966 Kontaktlinsenanpassungen an. Er war sehr innovativ, startete mit Fotohandel und schon 1968 mit Hörgeräteanpassungen. Nach seinem Tod führte Dr. Hildegard Müller das Unternehmen als Witwenbetrieb fort. Sie kaufte

1973 das Nachbarhaus und widmete sich dessen Totalumbau.

Ab 1984 leitete ihr Sohn, Augenoptikmeister Christian Müller, das Unternehmen.

Er eröffnete 1986 die Filiale in Rankweil und setzte seine Schwerpunkte auf die laufende Modernisierung und den Ausbau der Fachkompetenz. Christian Müller war außerdem maßgeblich an der Entstehung der UNITED OPTICS Fachoptiker-Kette beteiligt, zu der das Unternehmen gehört. Von der Erfolgsgeschichte zeugen im Jubiläumsjahr zwei Geschäfte mit eigenen Werkstätten und insgesamt 21 Mitarbeiter/innen - darunter 5 Meister/innen, 2 Lehrlinge und viele selbst ausgebildete Augenoptiker/innen. Das Unternehmen bietet heute Brillenberatung, Sehtests, Kontaktlinsenanpassungen und Hörgeräteakustik mit Hörtraining an.

Seit 2014 führt Mag. Juliette Müller (Optometristin und Hörgeräteakustikmeisterin) in der 4. Generation weiter, was ihre Familie auf den Weg gebracht hat: einen der renommiertesten Betriebe seiner Branche, in dem bestes Sehen und Hören an erster Stelle steht.

Müller Optik GmbH
Neustadt 27, 6800 Feldkirch
Tel. 05522 37177
www.mueller-optik.at

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Traditionsunternehmen
  • Seit 100 Jahren die Sinne im Fokus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.