Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sechs neue Vertragsärzte für Vorarlberg

Ein Arzt fuer Allgemeinmedizin (r.) untersucht einen Patienten in seiner Praxis.
Ein Arzt fuer Allgemeinmedizin (r.) untersucht einen Patienten in seiner Praxis. ©AP/Symbolbild
Lauterach – Die Vorarlberger Gebietskrankenkasse (VGKK) sucht für das aktuelle Jahr 2012 sechs neue Vertragsärzte. Hauptgrund ist die Versorgung der Bevölkerung zu verbessern, so Ulrich Tummler, Abteilungsleiter Vertragspartner bei der VGKK. Aktuell gibt es in Vorarlberg 313 Vertragsärzte.
Ärztemangel: Einigung zwischen Land, KHBG und Ärztekammer
Situation der Spitalsärzte spitzt sich zu
Dem Ärztemangel auf der Spur
Burkhard Walla: Situation der Spitalsärzte spitzt sich zu

Von den sechs Stellen wurden bereits zwei gefunden, einen Kinder und Jugendpsychologen in Bregenz und einen Orthopäden im Bregenzerwald. Gesucht werden noch ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie im Bregenzerwald, ein Dermatologe in Bludenz, sowie je ein Allgemeinmediziner in Lustenau und Altach.

Jeder Arzt, der sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchte muss einige Richtlinien erfüllen. „Die berufliche Erfahrung ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl“, so Tummler. Zudem muss die Ordination behindertengerecht sein und die Ordinationszeiten 20 Stunden pro Woche oder mehr betragen. Es kommen dabei zwei Modelle zum Einsatz: sofern die Ordinationszeiten auf fünf Werktage verteilt sind, muss der Arzt auch an zwei Nachmittagen offen haben, bei vier Werktagen sind es drei Nachmittage. Wahlärzte hingegen können die Arbeitszeiten selbst bestimmen. Meist sind Wahlärzte jedoch nur nebenberuflich in der Ordination und hauptberuflich im Spital, während Vertragsärzte fast nur in der Ordination sind und teils als Schul- oder Betriebsarzt zusätzlich tätig sind.

„Wichtig ist eine gute ärztliche Versorgung der Bevölkerung. Und damit die schon gute Versorgung noch besser wird, wollen wir die Vertragsärzte in diesem Jahr deutlich ausbauen“, so Tummler. Wichtig sei, dass die Bevölkerung bei Bedarf schnell einen Arzt findet und dadurch müsse auch eine große Anzahl an Vertragsärzten vorhanden sein.

VOL.at/Simon Vonbank

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sechs neue Vertragsärzte für Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen