Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwerer Verkehrsunfall im Pfändertunnel

Schwerer Verkehrsunfall im Pfändertunnel: Ein 51-jähriger Lkw-Fahrer geriet in Fahrtrichtung Lindau auf die Gegenfahrbahn - und klemmte dort einen Pkw ein. Ein weiteres Fahrzeug konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, und fuhr auf den verunfallten Lkw auf.
Die A14 ständig im Blick
Pfändertunnel: Bilder von der Unfallstelle
Verkehrsmeldungen aus Vorarlberg

Ein 51-jähirger Lkw-Fahrer aus Litauen geriet mit seinem Fahrzeug kurz nach 13:30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort konnte ihm ein entgegenkommender Pkw noch im letzten Moment ausweichen. Der Wagen wurde dabei touchiert, der 29-jährige Lenker wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Ein nachkommendes Auto wurde aber voll erfasst. Es wurde an die Tunnelwand gedrückt, und dort 80 Meter von dem Lkw mitgeschleift. Der Wagen blieb zwischen Lkw und Tunnelwand eingeklemmt. Der 21 jährige Lenker, seine 20 jährige Beifahrerin und seine 22 jährige Mitfahrerin wurden schwer verletzt. Einem weiteren, hinter dem eingeklemmten Auto fahrenden Pkw-Lenker war es nicht mehr möglich, rechtzeitig vor der Unfallstelle abzubremsen. Er krachte in der Folge auf den verunfallten Lkw. Der 43 jährige Lenker wurde ubestimmten Grades verletzt. Alle durchgeführten Alkotests verliefen negativ.

Einsatzkräfte mit Großaufgebot

Einer der Schwerverletzten wurde mit dem Hubschrauber nach Ravensburg (Baden-Württemberg) geflogen, der andere mit der Rettung ins Lkh Bregenz gebracht. 60 Feuerwehrmänner der Feuerwehren Rieden und Lochau samt acht Fahrzeugen waren im Einsatz. Die Rettung war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch aus Lindau stieß ein Krankenwagen zu dem Unfallgeschehen. Der Pfändertunnel war von 13.30 bis 16.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt, wodurch es zu Staubildungen auf der Autobahn und den Ausweichstrecken kam

Zeugen berichten, dass der Lkw-Lenker schon bei der Einfahrt in den Tunnel ein merkwürdiges Fahrverhalten an den Tag gelegt hätte. Ein hinter ihm fahrender Pkw-Lenker vergrößerte bewusst den Abstand, um den nachfolgenden Verkehr auf Distanz zu halten, und versuchte die Polizei zu informieren.

Schwer Unfall im Pfändertunnel

Einsatzkräfte berichten

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwerer Verkehrsunfall im Pfändertunnel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen