AA

Schwere Einsatzfahrzeuge und Fingerspitzengefühl

Kitzeliger Balanceakt und Herausforderung pur: die Wippe.
Kitzeliger Balanceakt und Herausforderung pur: die Wippe. ©Hellrigl
Geschicklichkeitsfahren

Blaulichtteams stellten sich dem Geschicklichkeitsfahren in Altach

Altach. Ungebrochen ist der Ansturm zum Geschicklichkeitsfahren in Altach. Am 1. Mai stellten über 300 Fahrer von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, dem Roten Kreuz, der VEG und der Bergrettung auf einem kitzeligen Hindernisparcours ihr Können abermals unter Beweis. Bei spannenden Bewerben, bei denen es gilt, mit viel Exaktheit und Fingerspitzengefühl sein Fahrzeug punktgenau einzuschätzen, war wiederum ganze Konzentration von den Fahrern gefordert. Neben den bewährten Bewerben sorgt die Feuerwehr Altach, die nun zum 13. Mal das Geschicklichkeitsfahren vorbildlich organisierte, immer wieder mit neuen Herausforderungen für Spannung. “Der wichtigste Aspekt dabei ist, dass die Fahrer bei einem Einsatz unter Stressbedingungen ihr Fahrzeug absolut im Griff haben”, weiß Kommandant-Stv. Günter Wehinger, “aber natürlich kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz.” Auch Frauen sieht man am Steuer von Einsatzfahrzeugen. Fiona von der OF Gurtis war das erste Mal mit dabei: “Man lernt das Auto wirklich gut einzuschätzen”, resümierte sie. Werner Fend, Mitorganisator der ersten Stunde, beobachtete, dass bereits die dritte Generation von Fahrern am Start ist. Das große Teilnehmerfeld ist für die OF Altach geradezu Verpflichtung, dieses Event immer wieder durchzuführen. Ein besonderer Nervenkitzel bot die “Wippe”, ein eigens durchgeführter Bewerb, bei dem ein Fahrzeug durch das Ermitteln des Schwerpunkts waagrecht auf einer Wippe fünf Sekunden gehalten werden muss.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Schwere Einsatzfahrzeuge und Fingerspitzengefühl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen