AA

"Schwer vorstellen, mit einer derartigen ÖVP zusammenzuarbeiten"

Alle Videos
Bitschi sieht FPÖ im Aufwind
Bitschi sieht FPÖ im Aufwind ©VOL.AT
FPÖ-Chef Christof Bitschi spart nicht mit Kritik an der Volkspartei.

„In der ÖVP geht es jetzt seit Wochen, seit Monaten um die Skandale rund um den Parteiobmann Markus Wallner, und ich kann mit Stand heute schwer vorstellen, mit einer derartigen ÖVP zusammenzuarbeiten“, betonte er am Freitag bei der 500. Folge von Vorarlberg LIVE.

"Vernüftige Köpfe" in der ÖVP

Gleichzeitig gebe es dort aber auch „vernünftige Köpfe“, die irgendwann das Sagen hätten. In der Sendung verwies er auf eine von der FPÖ in Auftrag gegebene Umfrage, die einen Absturz der Volkspartei in der Sonntagsfrage auf unter 30 Prozent aufzeigt. Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle hielt in diesem Zusammenhang fest, dass mehr Menschen für seriöse Aussagen befragt werden müssten. Trends seien aber immer spannend.

Stainer-Hämmerle bremst Euphorie der FPÖ

Die von Bitschi in der Sendung thematisierte Umfrage ist vom Meinungsforschungsinstitut Berndt durchgeführt worden. Demnach verliert die ÖVP in der Sonntagsfrage deutlich: Von 43,5 Prozent stürzt sie auf 29 ab, die Grünen wiederum von 18,9 auf 14 Prozent. Die FPÖ legt von 13,9 auf 20 Prozent zu, ebenso die SPÖ auf 13 (2019: 9,5) und die Neos auf 12 (2019: 8,5) Prozent. Aus der Sicht Bitschis sei es verständlich, dass er mit derartigen Umfrageergebnissen im Rücken möglichst rasch eine Neuwahl forderte, sagt Politikwissenschaftlerin Stainer-Hämmerle.

Die ganze Sendung zum Nachsehen

(VOL.AT/VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Schwer vorstellen, mit einer derartigen ÖVP zusammenzuarbeiten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen