Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schweiz: Schwerer Unfall auf A13 – ein Toter, mehrere Verletzte

Bei einem schweren Unfall auf der A13 ist am Donnerstag ein 75-jähriger Pkw-Lenker ums Leben gekommen.
Bei einem schweren Unfall auf der A13 ist am Donnerstag ein 75-jähriger Pkw-Lenker ums Leben gekommen. ©Kapo St. Gallen
Haag (CH) - Ein schwerer Verkehrsunfall mit sieben beteiligten Fahrzeugen hat am Donnerstag auf der Schweizer Autobahn A13 in Fahrtrichtung Buchs-St.Margrethen ein Todesopfer gefordert.

Vier Personen wurden verletzt, darunter ein Kleinkind. Die betroffenen Fahrspuren mussten über Stunden gesperrt werden, längere Staus waren die Folge. Gegen 15.oo Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Schwerer Crash fordert Leben eines 75-Jährigen

Wie die Kapo St. Gallen berichtet, war es gegen 10.00 Uhr zu einer Streifkollision zwischen zwei Autos gekommen. Eine anschließende Kollision zwischen zwei Pkw und einem Lieferwagen forderte schließlich das Leben eines 75-jährigen Mannes. Der 37-jährige Fahrer des Lieferwagens erlitt schwere, ein fünfjähriges Kind mittelschwere und dessen Eltern leichte Verletzungen. Wie es genau zu dem Zusammenstoß gekommen war, sei derzeit noch nicht restlos geklärt.

Weitere Kollision hinter Unfallstelle

Hinter der Unfallstelle kam es schließlich noch zu einer Auffahrkollision zwischen zwei weiteren Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand.

Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Im Einsatz standen neben der Feuerwehr Buchs, die Sanität, zwei Rega-Helikopter sowie die Kantonspolizei St. Gallen. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schweiz: Schwerer Unfall auf A13 – ein Toter, mehrere Verletzte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.