Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jubiläum und neue Struktur bei Pflege

Schwarzachs Obmann Helmut Leite mit dem Pflegeteam Susanne Vonach (Leiterin), Marianne Huber (Stellvertreterin), Ruth Fink, Andrea Flatz, Evelyn Hefel und Cornelia Dünser.
Schwarzachs Obmann Helmut Leite mit dem Pflegeteam Susanne Vonach (Leiterin), Marianne Huber (Stellvertreterin), Ruth Fink, Andrea Flatz, Evelyn Hefel und Cornelia Dünser.
Schwarzach feiert 80-jährigen Bestand des Krankenpflegevereins und Abschluss des „Pool-Projekts“.

Schwarzach. (stp) Gleich doppelten Grund zum Feiern hat der Krankenpflegeverein Schwarzach, der morgen, Freitag, 19.30 Uhr, zur Jahreshauptversammlung in den Gemeindesaal einlädt: zum einen wird der Krankenpflegeverein Bildstein offiziell in den „Hofsteig-Pflegedienst“ aufgenommen und im Anschluss an die Tagesordnung gibt es die Festversammlung zum 80-Jahr-Jubiläum des Vereins.

Neue Herausforderungen

Landesweit sind für die Krankenpflege in 66 Ortsvereinen rund 500 ehrenamtliche Funktionäre tätig. Von 299 Pflegekräften wurden im Vorjahr knapp 8000 Patienten gepflegt. Vom Gesamtaufwand von 11,9 Millionen Euro wurden rund 40 Prozent (4,9 Millionen Euro) durch Eigenleistungen aufgebracht. Diese Eigenfinanzierung wird zum Großteil durch die über 60.000 Mitglieder gewährleistet.Die ehrenamtlichen Funktionäre sehen sich ebenso wie die Pflegekräfte neuen Herausforderungen gegenüber, die neue Strategien erfordern. Eine davon sind Kooperationen, die unter Federführung von Schwarzach auch beim „Pflegepool Hofsteig“ geschlossen wurde. Buch und Kennelbach hatten diese Kooperation bereits geschlossen, Schwarzach war im vergangenen Jahr der dritte Partner und jetzt wird auch Bildstein in den Pool integriert.

Schwieriges Unterfangen

„Es war“, so Schwarzachs Alt-Bürgermeister Helmut Leite, der im Vorjahr Obmann des Schwarzacher Vereins wurde, „nicht so ohne Weiteres möglich, bewährte Strukturen zu verändern. Am Anfang der Überlegungen haben wir auch eine Ausweitung dieses Pools auf Wolfurt diskutiert. Das hat sich dann aber rasch zerschlagen, weil die Wolfurter ihren Verein anders organisiert haben und auch die Pfarre involviert ist. Also haben wir uns auf die kleineren Gemeinden beschränkt.“

Unumgängliche Maßnahme

„Eine Studie zeigt auf, dass sich die Zahl der zu betreuenden Personen in der Region Hofsteig mittelfristig verdoppeln wird. Da war die Bündelung der Ressourcen ein Gebot der Stunde, um den wachsenden Anforderungen gewachsen zu sein“, wie Leite und seine Kollegen Manfred Madlener (Kennelbach) und Kurt Greber (Buch) im VN-Gespräch betonten.

Eigenständigkeit wahren

Eine große Hürde für die neuen Strukturen war die jahrzehntelange Tradition. Deshalb stellen die drei Obleute klar, dass es keine Fusion der Vereine ist. „Diese behalten ihre Eigenständigkeit.“ Die bereits seit Jahren praktizierte Kooperation der Vereine von Kennelbach und Buch war ein wertvolles Beispiel, wie das zu organisieren ist.

Fast 100 „Kunden“

Einschließlich Bildstein werden von den vier Vereinen im Pflegepool Hofsteig 98 Personen betreut (Stand 31. Mai 2013). Den sechs Pflegekräften (Pflegeleitung Susanne Vonach, Stellvertreterin Marianne Huber, stehen vier Fahrzeuge zur Verfügung. Weiters ein Büro im Gemeindezentrum Schwarzach sowie Lagerräumlichkeiten und Tiefgaragenabstellplätze.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schwarzach
  • Jubiläum und neue Struktur bei Pflege
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen