Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwallwasser: Männer aus Bregenzerache gerettet

Die Männer konnten unverletzt gerettet werden.
Die Männer konnten unverletzt gerettet werden. ©Land
In eine missliche Lage gerieten am Mittwochnachmittag zwei Männer, die vom plötzlich steigenden Wasserspiegel der Bregenzerache überrascht wurden.

Am Mittwochnachmittag mussten zwei Personen in Kennelbach aus ihrer misslichen Lage in der Bregenzerache geborgen werden. Die Personen befanden sich auf einem Stein im Bachbett der Ache, konnten aber aufgrund der Wassermassen ihren Standort alleine nicht mehr verlassen.

Die beiden Männer hatten sich zwischen 14.00 und 14.30 Uhr gemeinsam in das Bachbett der Bregenzerache begeben. Dabei ist ihnen aufgefallen, dass der Wasserpegel ansteigend war. Sie entschieden sich im Bachbett zu bleiben, stellten dann aber fest, dass sie die Strömung des Wassers unterschätzt hatten und verblieben auf einem Stein in der Mitte der Ache.

Grund des stark ansteigenden Pegels war eine Prüfung einer Schleuse im Bregenzerwald. Zur Warnung wurden entlang der Ache im Abastand von 100 Metern Warntafeln aufgestellt um vor einem Pegelanstieg zu warnen. Die beiden Männer konnten durch die Wasserrettung ohne jegliche Verletzungen wieder ans Ufer gebracht werden. Um weitere Gefährdungen auszuschließen wurden von der Polizei Flußabwärts weitere Badegäste vor dem Pegelanstieg gewarnt und diese zum allfälligen Verlassen des Bachbetts aufgefordert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwallwasser: Männer aus Bregenzerache gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen