Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schulunterricht einmal im Wald

Sebastian und Laurin erlebten einen abenteuerlichen Schultag im Wald.
Sebastian und Laurin erlebten einen abenteuerlichen Schultag im Wald. ©cth
Schulunterricht einmal im Wald

Dornbirn. Wenn Valentin, Magdalena und Katharina plötzlich mit Nachname Fuchs, Vogel und Reh heißen, hat das seinen Grund.

Vor Kurzem erlebten die Zweitklässler der Volksschule Schoren einen ganz besonderen Schultag – Unterricht im Wald war angesagt. Vierzehn angehende Waldpädagogen luden die Schüler zum Lernen in die Natur. Barbara Schäfer ist eine der in Ausbildung befindlichen Waldpädagoginnen und erklärt kurz, was sie bewegt hat, bei der Ausbildung, die vom LFI (Ländliche Fortbildungsinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der Forstlichen Ausbildungsstätte Ossiach) angeboten wird, mitzumachen. „Ich bin bereits Alpführerin und habe mehrere Ausbildungen beim LFI gemacht. Die Ausbildung als Walpädagogin klang nicht nur interessant, sie ist es auch. Es macht sehr viel Spaß, die Kinder beim spielerischen Lernen rund um den Wald erleben zu dürfen und ihnen die Schönheiten der Natur zu vermitteln“, erklärt sie.

An diesem Vormittag steht das Thema „Eichhörnchen“ und „Bäume“ auf dem Programm, das noch viele kleine und große Abenteuer birgt. Die Kinder sind begeistert. Einmal auf den Spuren des Eichhörnchens zu wandern und selbst Nüsse zu verstecken, um diese dann im Unterholz wieder zu finden. Oder wie man das Alter eines Baumes erkennen kann und wie faszinierend unterschiedlich Steine sein können. Kilian, ebenfalls angehender Waldpädagoge staunt, wie viel die kids schon wissen und kann sich mangelnder Mitarbeit nicht beklagen. Die Hände schießen in die Höhe und jede neue Aufgabe wird mit großer Begeisterung angegangen. Zum Schluss bilden die Kinder mit verbundenen Augen eine Wanderschlange, um sich auf die letzte abenteuerliche Station zu begeben – es gilt den Inhalt verschiedener Schatztücher zu erkennen. Fühlen, riechen und tasten, Unterricht mit allen Sinnen und ganz nach dem Geschmack von Valentin Fuchs, Magdalena Vogel und Katharina Reh!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Schulunterricht einmal im Wald
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen