Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schüler bewegten etwas für die Umwelt

„Ich kann etwas bewegen“ lautete das Motto der Umweltwoche.
„Ich kann etwas bewegen“ lautete das Motto der Umweltwoche. ©Laurence Feider
Schulschwerpunkttage Umweltwoche

In der inatura stellten 25 Dornbirner Schulklassen ihre Umweltprojekte vor.

 

Dornbirn. Vom „ABC der schmutzigen Wörter“ über die Aufforstungsaktion und Landschaftsreinigung bis zum „Speaker’s Corner“ in der Innenstadt – die Projekte der Dornbirner Schulen zur Vorarlberger Umweltwoche 2012 waren genau so vielfältig wie kreativ. Wochenlang waren die Schüler am Forschen, Werken, Diskutieren, Malen und Arbeiten. In den verschiedensten Unterrichtsfächern, ob draußen in der Natur oder in den Klassen, Dornbirns Kinder und Jugendliche waren mit allen Sinnen im Dienste der Umwelt unterwegs. Dabei ging es um umweltfreundliche Mobilität, gesunde Ernährung, Lebensmittelverschwendung, Schadstoffminimierung, ästhetische Wiederverwertung von Müll, bewußten Umgang mit der Natur und die Freude an der Umwelt.

 

An drei Tagen während der Umweltwoche stellten die Schulklassen ihre Projekte und Aktionen auf der Bühne der inatura vor. „Ich bin beeindruckt, was die Schüler als Beiträge für die Umweltwoche präsentiert haben. Ob witzig, ernst, nachdenklich oder betroffen machend, genußvoll, künstlerisch oder handfest … die vielfältigen Projekte wurden voll Freude und mit großer Begeisterung vorgestellt“, resümiert Initiatorin Ingrid Benedikt. „Was mich besonders gefreut hat, es waren Projekte aller Schultypen dabei: von der Volksschule, über die Mittelschule, das Sonderpädagogische Zentrum, die Schule für Sprach- und Hörbildung, die Polytechnische Schule, das Bundesgymnasium bis zur HTL, alle haben sich intensiv mit verschiedensten Themen auseinandergesetzt.“  Das Motto der Umweltwoche „Ich kann etwas bewegen“ ging dabei voll auf. Einige Projekte werden in den nächsten Jahren weitergeführt und einige Lehrpersonen haben jetzt schon die Projektideen für nächstes Jahr.

 

Umweltwoche 2012

insgesamt beteiligten sich 49 Klassen in Dornbirn

ca. 380 Schüler aus 25 Klassen präsentierten ihre Projekte in der inatura

ca. 470 Schüler aus 24 Klassen haben überdies verschiedene Umweltprojekte durchgeführt

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Schüler bewegten etwas für die Umwelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen