AA

Schrunser müssen sich entscheiden

Schruns - Die ÖVP plant eine Volksabstimmung über das Großprojekt „MuseumNEU“.

 Die Zukunft der Montafoner Vergangenheit sorgt in der Talschaft seit Längerem für geteilte Meinungen. Jetzt folgt der nächste Paukenschlag rund um das Großprojekt „MuseumNEU“. Bei der nächsten Sitzung der Schrunser Gemeindevertretung kommende Woche setzt die ÖVP mit Bürgermeister Karl Hueber alles auf eine Karte und beantragt eine Volksabstimmung. Das Montafoner Heimatmuseum in Schruns muss dringend erneuert und vergrößert werden. Da sind sich alle einig. Darauf aufbauend hat sich der damalige Montafoner Museumsdirektor Andreas Rudigier vor Jahren an das Projekt „MuseumNEU“ gemacht.

Fassade im Blickpunkt

Neben intensiven Gesprächen mit Politikern, Touristikern und Bürgern wurde international bei Fachtagungen und in Zusammenarbeit mit der Museumsakademie Joanneum Graz der Grundstein für das jetzt bekannte Projekt gelegt. Aus dem daraus folgenden internationalen Architektenwettbewerb gingen die mehrfach preisgekrönten Architekten Marte.Marte als Sieger hervor. Die geplante Betonfassade sorgte allerdings seit Beginn für geteilte Meinungen in Schruns. Und darüber hinaus. Dennoch hielt der Stand Montafon als Projektbetreiber an dem Sieger-Entwurf fest. „Nach intensiven Gesprächen hat sich die Standesvertretung mit klarer Mehrheit für das Projekt ausgesprochen“, sagt Standesrepräsentant Rudi Lerch. „Jetzt ist die Gemeinde Schruns am Zug. Sie muss uns sagen, was sie will.“ Denn für die Realisierung des ehrgeizigen und in Architekturkreisen hoch gelobten Projekts müsste der Bebauungsplan von Schruns abgeändert werden. „Die Schrunser können bei der Volksabstimmung nur über die Änderung des Bebauungsplans entscheiden. Allerdings nicht über das Museums-Projekt selber“, so Lerch weiter. Sollte sich die Mehrheit für das „MuseumNEU“ aussprechen, werde das Projekt weiter vorangetrieben. „Bei einem Nein heißt es zurück an den Start. Dann müssen wir uns Alternativen überlegen. Wobei eines klar ist: Beim Museum ist dringender Handlungsbedarf gegeben.“

Termin noch offen

Der Schrunser Bürgermeister Karl Hueber war urlaubsbedingt für die VN gestern leider nicht erreichbar. Auf der Tagesordnung der nächsten Gemeindevertretungssitzung heißt es aber, dass die ÖVP mit folgendem Satz in die Volksabstimmung gehen will. „Soll die Marktgemeinde Schruns die Rahmenbedingungen für den Museumsneubau nach dem vorliegenden Konzept im Ortszentrum von Schruns schaffen und das Projekt aktiv weiterverfolgen?“ Ob ja oder Nein wird die Schrunser Bevölkerung bei der geplanten Volksabstimmung zu entscheiden haben. Wann genau die Abstimmung stattfindet, ist übrigens noch unklar. (VN/EK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schruns
  • Schrunser müssen sich entscheiden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen