AA

Schöne Bescherung

Es ist wieder die Zeit feuchtfröhlicher Weihnachtsfeiern. Und jetzt droht auf Vorarlbergs Straßen eine schöne Bescherung. [2.12.99]

Alkoholsünder, die vielleicht ungeschoren davonkommen, weil die Gendarmerie nicht alle erforderlichen Kontrollen durchführen kann.
Personalmangel und Sparerlässe zwingen die Verkehrshüter immer häufiger zum Verzicht. “Das führt unweigerlich zu Einschränkungen im präventiven Bereich, die auf Kosten der Sicherheit im Straßenverkehr gehen müssen“, räumt Hauptmann Hermann Lutz, Chef der Vorarlberger Verkehrsgendarmerie ein.

40 Beamten sollten eigentlich für Sicherheit und Ordnung auf Vorarlbergs Straßen sorgen, tatsächlich stehen aber derzeit nur 26 zur Verfügung. Die Auswirkungen am Beispiel der Überwachung der Promillegrenze: Heuer nahm die Verkehrsgendarmerie bislang 2443 Alkoholtests vor. Das sind um 558 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Dass mit weniger Kontrollen heuer schon mehr Alkoholsünder (1382 gegenüber 1361) als voriges Jahr erwischt wurden, zeigt, dass von der neuen Nüchternheit am Steuer nach Einführung der 0,5-Promillegrenze nicht viel übrig blieb. “Das Ganze steht und fällt mit den Kontrollen“, bekräftigt der Verkehrsgendarmeriechef.

(Bild: VN)

zurück

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schöne Bescherung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.