Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Markus Tschohl liefert „Meisterstück“

Taktstockübergasbe: Markus Tschohl an Martin Bürgermeister (re.)
Taktstockübergasbe: Markus Tschohl an Martin Bürgermeister (re.) ©Hronek
Martin Bürgermeister übernimmt Dirigentenstab bei der Gemeindemusik Schnifis.
Konzert GM Schnifis

(amp) „In unseren Reihen sind künftig zwei Bürgermeister“, freut sich der Obmann der Gemeindemusik Schnifis über den neuen Dirigenten Martin Bürgermeister und den langgedienten Musikkollegen und nunmehrigen Gemeindechef Anton Mähr, der auch bei diesem Konzert auf seiner Tuba, gemeinsam mit Jubilar Josef Berchtel und der „Thüringer Aushilfe“ Anton Brunold das Beste gibt. Vor der Taktstockübergabe liefert Markus Tschohl aber noch sein Meisterstück mit den Schnifnern im selbst Stehplatz raren Laurentiussaal ab.

Gegenseitiges Lernen

Markus Tschohl kam „frischbacken“ aus der „Ludersch’schen Kapellmeisterschule quasi als „Lehrling“ zur Gemeindemusik Schnifis. „Es war gegenseitiges Lernen“, meint Markus Tschohl und bekommt wohlwollende Zustimmung aus den Reihen der Schnifner Musikanten. Den Beweis dazu liefern Dirigent und Gemeindemusik mit einem Konzert der Extraklasse. Zweifellos der Höhepunkt – das Meisterstück – von Markus Tschohl. Vor allem im ersten Programmblock mit „The Olympic Spirit“, „The Mask of Zorro“, „Adventure“ und der reizvollen „Rapunzelgeschichte“ mit Renate Veith-Berchtel als Erzählerin wird das das Publikum vom „Reiz des Abenteuers“ buchstäblich mitgerissen. Was da an sauberer Intonation, gelungenen Übergängen, dynamischen Raffinessen, präzisen Rhythmen „rüberkommt“, verblüfft ganz einfach und zeugt von intensivster Probenarbeit unter einem „Meister“. Unterstützung bekommt er von den Substituten Christian Mathis (Klarinette), Thomas Witwer (Euphonium), Martin Pfeffer, Edgar Fleisch (Horn) und Verena Berkmann (Kontrabass).

Stimme, die unter die Haut geht

Dem zweiten Programmblock hätte nach der halbstündigen Pause etwas mehr Augenmerk auf „Feintuning“ in Stimmung und Konzentration nicht geschadet. Die Leistung ist bei „Imagasy und „Towards a new Horizont“ dennoch OK. Zu einem Höhenflug in ungeahnte Sphären setzen Dirigent und Gemeindemusik dann aber noch mit „Gabriellas Song“ als Schlussnummer mit der Gesangssolistin Nina Berchtel an. Ein Gesangstalent aus den Reihen der Schnifner Gemeindemusik, das alle Voraussetzungen mit ansprechendem Bühnencharisma mit sich bringt, Powerstimme hat und durch Natürlichkeit gewinnt.  Totale Begeisterung im Publikum und in den Musikantenreihen.

Goldene Uhr

Für seine 50-jährige Aktivzeit bei der Gemeindemusik, über 30-jährige Funktionärs- und Organisationstätigkeit wurde Josef Berchtel zum Zeichen seiner Verlässlichkeit eine „goldene“ Taschenuhr überreicht.  Anja Burtscher Bronze/Sax) und Cornelius Amann (Silber/Fagott) waren beim JMLA-Bewerb „ausgezeichnet“.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Markus Tschohl liefert „Meisterstück“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen