Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abschiedsfest für Andreas Amann

Letzter Amtstag für Andreas Amann als Bürgermeister
Letzter Amtstag für Andreas Amann als Bürgermeister ©Hronek
Heute ist für Amann der letzte Amtstag, an Fronleichnam gibt es ein „Altbürgermeister-Fest“.

(amp) Heute ist für Andreas Amann nach 12 Jahren Bürgermeister in der Laurentiusgemeinde Schluss mit der Kommunalpolitik. Amann hat seinen Rücktritt bereits frühzeitig im Februar 2012 angekündigt und mit der Unvereinbarkeit der Doppelbelastung als Forstmanager im Laternsertal und als Bürgermeister begründet. Interimistisch übernimmt Vizebürgermeister Gerhard Rauch die Amtsgeschäfte bis im September. Bereits für den 7. Juni ist im Anschluss an die Fronleichnamsprozession im Laurentiussaal im Rahmen eines Frühschoppens des Kirchenchores ab 11 Uhr für Andreas Amann die offizielle Verabschiedung in den Stand der „Altbürgermeister“ anberaumt.

 Hinter den Kulissen

Nach Amanns Rücktritterklärung liefen im Hintergrund teils skurrile Überlegungen ab. Wunschkandidaten winkten ab, mit einem Schachzug sollte doch noch der Weg für einen möglichen ÖVP-Kandidaten (den Musiker Thomas Witwer) zur Wahl durch die Gemeindevertretung geebnet werden. Lange Zeit wurde die Bevölkerung im Ungewissen gelassen. Erst am 23. Mai wurden die Schnifner mit einem Flugblatt über den aktuellen Stand informiert.

 Rücktritt der Gemeindevertretung

Mit dem nunmehrigen Prozedere dürfte Andreas Amann noch seinen Willen durchgesetzt haben. „Ich wünsche mir keine Partei- sondern Sachpolitik in der Gemeindestube“ , machte sich Amann immer für eine Einheitsliste stark. Und diese wird es ab September geben, nachdem sich das Team Schnifis rund um Fritz Kohler bereit erklärt hat, eine solche Einheitsliste mitzutragen und einem sofortigen Rücktritt der Gemeindevertretung zuzustimmen. Jetzt werden die Karten völlig neu gemischt und neue Interessenten für die Gemeindevertretung  lukriert. Die Schnifner Bevölkerung hat dann voraussichtlich im September die Wahl, aus der Einheitsliste die Wunschkandidaten für die Gemeindevertretung zu küren. Dann wiederum kann die Gemeindevertretung aus ihren Reihen den Bürgermeister wählen. Damit wird für mehrere Kandidaten das Bürgermeisteramt „greifbar“, sofern tatsächlich mehrere sich darum bewerben. Thomas Witwer scheint jedenfalls ein möglicher Aspirant auf den Bürgermeisterposten zu bleiben.

Regio „Im Walgau“ Nachfolge

Andreas Amann scheidet obligatorisch auch als Vorstandsmitglied der Regio „Im Walgau“ aus. Für ihn rückt voraussichtlich der Dünserberger  Bürgermeister Walter Rauch nach. Für die Dreiklangbürgermeister Walter Rauch und Ludwig Mähr gibt es mit der Neubesetzung in Schnifis auch einen „Neuanfang“. Das Trio hat im Dreiklangprojekt gut zusammengearbeitet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Abschiedsfest für Andreas Amann
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen