Schlusslicht bei schulischer Integration

Bei der schulischen Integration sei Vorarlberg Schlusslicht, so die Pädagogin Claudia Niedermair. Sie hat die schulische Integration von Kindern untersucht, die besonders gefördert werden müssen.

In der Steiermark würden 80 Prozent der betroffenen Kinder einen integrierten Unterricht erhalten, in Vorarlberg seien es nur 30 Prozent, so Niedermair. Vorarlberg habe keine Prioritätensetzung in Richtung Integration, wie der ORF berichtet.

Beide Systeme würden gleichwertig nebeneinander stehen, da sei es häufig so, dass das stärkere System gewinne, so die Pädagogin. Entscheidend seien auch die Stundenressourcen. Für eine integrative Klasse müsse ein zusätzlicher Sonderpädagoge eingesetzt werden.

Die eingesetzten finanziellen Mittel seien viel zu knapp, so Niedermair.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schlusslicht bei schulischer Integration
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen