Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schluss mit Ankünderpolitik!

Nach dem Littering-Skandal 2018 im Schwarzbad in Lochau muss ein kollektives Umdenken stattfinden.
Nach dem Littering-Skandal 2018 im Schwarzbad in Lochau muss ein kollektives Umdenken stattfinden.
Jugend will ganzheitliche Umsetzung anstatt politischen Klima-Wahlkampf!

Schluss mit politischen Marketing-Ankündern und aus dem globalen Kontext gerissenen Umweltpflästerchen! Das fordern unsere Nachkommen, für die wir heute die Verantwortung haben, zurecht. Sie wollen Antworten etwa auf die Fragen: Soll Littering gesetzlich verboten und unter Strafe gestellt werden?

Gehören gesamtheitliche Natur- und Klimaschutz-Konzepte verpflichtend in Regierungsprogramme bzw. gar in die Verfassung?

Sollen vorbildliche Unternehmen im Rahmen einer umfassenden ökologisch-sozialen Steuerreform öko-steuerlich „belohnt“ werden?

Gesamthheitliche Lösungen diskutiert daher morgen Dienstag, 3. September von 18 bis 20 Uhr auf der Alten Fähre in Lochau eine hochrangige Runde mit dem Recycling Expert Senior Karl Hagspiel von ALPLA, Umwelt-, Sicherheits- und Qualitätsmanager Christoph Ortner von Loacker Recycling, CSR Manager Mario Wintschnig von der Zumtobel Gruppe, Umweltverbandsobmann Rainer Siegele und Umweltlandesrat Johannes Rauch. Der Eintritt ist frei! Alle am Überlebensthema Interessierten sind herzlich eingeladen, Zwischenfragen zu stellen und mitzudiskutieren. Wir wollen gemeinsam erörtern, wie wir es schaffen können, miteinander ein Leben und Wirtschaften im Naturkreislauf bei 100 Prozent Recycling und null Emissionen aktiv umzusetzen. Dazu gehören die „plant for the planet“-Bewegung, Know-how und Innovationen in Sachen Ökotechnologien, ein kollektives Bewusstsein für planetarische Prozesse und entsprechendes Verhalten sowie die Agrarwende JETZT für Tierwohl und gesunde Lebensmittelproduktion regional und saisonal. Dazu gehört auch das nach Innen horchen - was brauchen wir wirklich? Eine Besinnung, die Mahatma Gandhi auf den Punkt brachte: „Es gibt genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht genug für jedermanns Gier!“

Hier anmelden!

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schluss mit Ankünderpolitik!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen