Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schisprungsterne von morgen

Fast schon wie die großen Vorbilder segelten die Nachwuchsadler durch die "Bödeleluft".
Fast schon wie die großen Vorbilder segelten die Nachwuchsadler durch die "Bödeleluft". ©cth
Schisprungsterne von morgen

Das Guglhupfspringen lockte wieder viele Schisprungtalente auf das Bödele.
Dornbirn. “Schanze frei!”, hieß es auch dieses Jahr beim schon traditionellen Guglhupfspringen des RSG Dornbirn und SK Kehlegg (dieser führte das Springen durch) am Bödele. Bei Traumwetter fanden sich 23 mutige und schisprunginteressierte Nachwuchsadler von sechs bis zehn Jahren bei der Schanze oberhalb der Lanklift Talstation ein. Schanzenwart Georg Wohlgenannt und sein Team hatten die Schanze eigens für das Guglhupfspringen gebaut. Nach einigen Trainingssprüngen folgten drei Wertungsdurchgänge, von denen die besten zwei gewertet wurden. Auch zwei Mädchen nutzten die Möglichkeit, ihre ersten Sprünge zu absolvieren. Einige der “Morgis” und “Schlieris” von morgen stellten mit Sprüngen an die 15m ihr Talent unter Beweis. Als Preis erhielten alle Teilnehmer natürlich einen Guglhupf. Die Trainer und Betreuer Willi Greber und Wolfgang Tatzreiter werden die Jahrgangsbesten in den nächsten Tagen zu einem Schnuppertraining auf der Lankschanze einladen. Für Interessierte findet jeden Montag um 18:00 ein Trockentraining in der Mehrzweckhalle Kehlegg statt.

Bödele,6850 Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Schisprungsterne von morgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen