Schifffahrt zeitweise lahm gelegt

Starker Wind hat am Dienstag auf dem Bodensee einen Teil der Schifffahrt zeitweise lahm gelegt. Schiffe der Vorarlberg Lines-Bodenseeschifffahrt waren nicht betroffen.

Bregenz – Die Personenschnellfähren (Katamarane) und die Autofähre Friedrichshafen-Romanshorn (Schweiz) mussten den Betrieb am Vormittag einstellen.

Nach Angaben eines Sprechers der Konstanzer Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) wurde in Friedrichshafen Windstärke neun (75 bis 88 Kilometer pro Stunde) gemessen. Die Katamarane zwischen Konstanz und Friedrichshafen konnten die Frühtouren noch absolvieren, lagen aber seit 8.00 Uhr im Hafen von Friedrichshafen. Die Autofähre Konstanz-Meersburg war nicht beeinträchtigt.

In den Wintermonaten werden von den Schifffahrtsgesellschaften am Bodensee keine Kursfahrten durchgeführt. In regulärem Betrieb sind lediglich die Katamarane und die beiden Autofähren. Nachdem für Dienstag keine Sonderfahrt angesetzt war, war die Vorarlberg Lines-Bodenseeschifffahrt vom Starkwind nicht betroffen. Man habe die Sonderfahrten am 1. Jänner noch gut über die Bühne gebracht, hieß es auf APA-Anfrage. Die Kurs-Schiffe stechen ab 1. April wieder in See.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schifffahrt zeitweise lahm gelegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen