Schi-Kollisionen

Am Wochenende ereigneten sich zahlreiche Schiunfälle in Vorarlbergs Pisten - mehr Rücksicht auf die anderen "Schiverkehrsteilnehmer" wäre ratsam.

Am Wochenende passierten in den Vorarlberger Schigebieten mehrere Schiunfälle. In vier von den fünf Fällen waren es Zusammenstöße von zwei Schifahrern.
In Schruns sprang eine holländische Schülerin über einen Schneewall
und stürzte im Bereich eines Stalleinganges auf eine Betonplatte. Sie zog sich eine Platzwunde am Kopf, Brustkorbprellungen und eine Prellung
der Halswirbelsäule zu. Sie mit dem Hubschrauber Martin 8 ins UKH-Feldkirch
eingeliefert.

Ein 30jähriger Mann aus Hontheim (D) fuhr in Warth mit einem 51jährigen Mann aus Bayern schräg zusammen. Der
30jährige zog sich eine Brustkorbprellung und der 51jährige eine
Rückenprellung im Bereich der Halswirbelsäule zu. Beide konnten aber noch selbst
abfahren.

Auch in Schröcken übersah eine 44-jährige Frau einen 8-jährige “Pistenbenützerin”, die nach dem Zusammenstoß mit einem
Schlüsselbeinbruch abtransportiert werden mußte. In Walthofen
zog sich ein 13-jähriger aus dem selben Grund eine Rückenverletzung zu.

In Tschagguns krachte ein 12-jähriger Snowboard-Fahrer aus der Schweiz
mit einem 20-jährigen Snowboarder aus Vandans zusammen. Beide kamen zu Sturz, wobei
der 12-jährige Verletzungen unbestimmten Grades erlitt und mit dem
Hubschrauber Martin 8 ins KH-Feldkirch geflogen wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schi-Kollisionen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.