Sausi saust der Eskorte davon

Hessen/Bregenz - Unfreiwillig für Wirbel in Hessen sorgte unser Landeshauptmann bei seinem Besuch der Kunstausstellung „Documenta“, die am Sonntag ihre Tore schloss.

„Ehre, wem Ehre gebührt“, dachten sich wohl die deutschen Nachbarn, und so ließen zehn Motorradpolizisten der hessischen Landeskradstaffel die Motoren an, um ihren Staatsgast von Wiesbaden in das 220 Kilometer entfernte Kassel zu eskortieren. „Häuptling Sausewind“ jedoch war schneller und bereits ohne Eskorte Richtung „Documenta“ gestartet.

„Steinernes Schweinchen“

Ohne Sausgruber rollten die zehn Polizisten nach Kassel, wo sie den Landeshauptmann dann doch noch trafen und ihn ein paar Kilometer durch die Stadt begleiteten – vom Fridericianum ins Restaurant „Steinernes Schweinchen“.

Weniger amüsant fanden den Vorfall die deutschen Sozialdemokraten. Und so stellte die SPD-Fraktion im hessischen Landtag einen Berichtsantrag „betreffend Verschwendung von Steuergeldern“. Die Genossen-Seele kocht, zumal der rheinland-pfälzische Landeschef Kurt Beck (SPD) im Lande des schwarzen Roland Koch (CDU) nur mit zwei Motorrädern eskortiert wurde!

„Drei Motorräder sind bei Staatsbesuchen zur Ehreneskorte vorgesehen“, argumentieren hingegen die Verantwortlichen des Innenministeriums und der Protokollabteilung. Die anderen sieben sollten die Kolonne durch den Verkehr leiten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sausi saust der Eskorte davon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen