AA

Sausgruber begrüßt Schüssels Klarstellung

Landesthemen von Frauen- über Ausländer- bis hin zur Verkehrspolitik, aber auch bemerkenswerte bundespolitische Aussagen standen am späten Dienstag Abend im Mittelpunkt einer nach der ZiB 2 nur in Vorarlberg ausgestrahlten "Elefantenrunde" der Landtags-Spitzenkandidaten von ÖVP, FPÖ, SPÖ, Grünen und LIF. [8.9.99]

Landeshauptmann Herbert Sausgruber (VP) begrüßte die Aussage Wolfgang Schüssels, die Volkspartei würde nach einem Zurückfallen auf den dritten Platz in die Opposition gehen. Dies sei aber nur eine Möglichkeit, so Sausgruber.

FP-Parteiobmann LR Hubert Gorbach, der für bundespolitische Aufgaben schon mehrfach im Gespräch war, bekräftigte seine Absicht, nach einem klaren Wählerauftrag am 19. September weitere fünf Jahre in der Landespolitik zu bleiben. Die Tür für einen möglichen Wechsel in die Bundespolitik ließ er allerdings einen Spalt breit offen. Es könnte nach dem 3. Oktober nämlich eine “neue Situation” und die Möglichkeit für eine politische Wende geben. Er strebe kein Ministeramt an, aber “wenn es sein muss, werde ich meinen Beitrag leisten”, sagte Gorbach.

Scharfe Kritik von “Vau heute”

Neben Sausgruber und Gorbach nahmen an der 90-minütigen TV-Konfrontation auch LAbg. Elmar Mayer (SPÖ), LAbg. Christian Hörl (Die Grünen) und Brigitte Bitschnau-Canal (LIF) teil. Vertreter anderer Gruppen waren nicht eingeladen.

Lesen Sie mehr dazu in den VN am Donnerstag.


Von Tony Walser

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sausgruber begrüßt Schüssels Klarstellung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.