Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sanierung VS Herrenried im Plan

v. l. DI Markus Heinzle, Direktorin Ulrike Fleisch, Bürgermeister Dieter Egger
v. l. DI Markus Heinzle, Direktorin Ulrike Fleisch, Bürgermeister Dieter Egger ©Stadt Hohenems
Die Sanierung des Schulzentrums Herrenried läuft weiterhin auf Hochtouren.
Sanierung VS Herrenried

Die Inbetriebnahme des neuen Zubaus der Volksschule und der sanierten Turnhalle erfolgte mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 am Montag, dem 12. September 2016.
Im neuen Zubau sind drei Klassen und drei Gruppenräume, zwei Werkräume, die Schulbibliothek, die Zentralgarderobe sowie die Aula mit zugehöriger Küche untergebracht.
Ebenso ist der der zum Turnsaal dazugehörige Geräteraum, ein Gymnastikraum sowie die Dusch- und WC-Räume im Zubau untergebracht.

Der Zubau ist Teil des Gesamtkonzeptes der Schule und ist auf Grund des pädagogischen Konzeptes erforderlich, da alle Klassen zusätzlich einen Gruppenraum erhalten.
Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Bis Ende 2016 erfolgt der Umbau und die Sanierung des Erdgeschoßes im Bestandsgebäude. Im Anschluss daran wird bis ca. Mitte Mai 2017 das 1. Obergeschoß saniert und umgebaut und wieder im Anschluss daran das 2. Obergeschoß saniert und umgebaut.
Die Gesamtfertigstellung ist mit Ende Oktober 2017 vorgesehen. „Alle Bauarbeiten erfolgen während des laufenden Schulbetriebes und stellen nicht nur die Bauleitung und die ausführenden Firmen vor große Herausforderungen, sondern natürlich auch die Schüler/innen, deren Eltern und die Lehrer/innen. Daher gilt ein dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten, die diese Situation so verständnisvoll mittragen und mitgestalten“, so Bürgermeister Dieter Egger bei einer Vorort-Begehung mit Direktorin Ulrike Fleisch und dem Leiter der städtischen Bauabteilung DI Markus Heinzle.

Sicherheit hat oberste Priorität

Um die Sicherheit der Schulkinder im Bereich des Schulzentrums Herrenried zu erhöhen, wurde der Parkplatz neu markiert. In Kürze folgt zudem eine Abgrenzung mit Pollern.
Mit dieser gelben Markierung ist das Halten und Parken entlang der Schubertstraße im Schulbereich verboten. Dies gilt auch für ein kurzes Halten, um jemanden aussteigen zu lassen.
Im nördlichen Bereich des Parkplatzes wurden vier Abstellplätze angebracht, auf denen das Parken verboten ist (gelbe unterbrochene Linie). Diese sind dafür gedacht, Kinder aussteigen zu lassen oder abzuholen (max. 10 Minuten). Wenn diese Plätze nicht ausreichen, werden die Eltern gebeten, auf den Stadionparkplatz auszuweichen. Hier steht in geringer Entfernung zur Schule ausreichend Platz für ein gefahrloses Ein- und Aussteigen zur Verfügung.

Weitere Fotos mit Einblicken in die neu gestalteten Räumlichkeiten finden Sie auf www.hohenems.at und www.facebook.com/Hohenems

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Sanierung VS Herrenried im Plan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen