Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburger Bergfilmfestival feiert 15. Geburtstag mit "Klettern"

Salzburg-Stadt - Mit einem Vortragsschwerpunkt rund um das Thema Klettern feiert das Bergfilmfestival "Abenteuer Berg - Abenteuer Film" in Salzburg heuer seinen 15. Geburtstag. Das Festival beginnt am 20. November im Filmkulturzentrum "Das Kino" und dauert bis 4. Dezember.

Die Organisatoren erwarten auch heuer wieder rund 12.000 Besucher bei den Vorträgen und Filmen.

Erstmals werden einander Angy Eiter, David Lama und Kilian Fischhuber, die jungen Stars der heimischen Kletterszene, in Salzburg treffen: Die international erfolgreichen Talente berichten bei einem gemeinsamen Abend über das Wettkampfklettern, ihre Erfahrungen mit den Höhen und Tiefen des Leistungssports sowie über ihre Begeisterung für die Vertikale. Der Pinzgauer Herbert Ranggetiner entdeckte Anfang der 1990er Jahre den Klettersport für sich – und berichtet beim Festival unter anderem über eine Erstbegehung im 11. Schwierigkeitsgrad in den Lienzer Dolomiten.

Auch der bayerische Spitzenkletterer Stefan Gowacz ist in Salzburg präsent. Er berichtet von Erstbegehungen auf Baffin Island, die von Stürmen, eisigen Temperaturen und unerwarteten Begegnungen mit Eisbären bestimmt waren, bei denen aber auch schöne Klettererfolge gelangen.

Das Bergfilmfestival hat nicht nur eine treue Besuchergemeinde, sondern auch viele Vortragende, die immer wieder gerne und regelmäßig kommen. Der Sportkletterer und Bergfotograf Heinz Zak gehört ebenso dazu wie der Achttausender-Erstbesteiger Kurt Diemberger oder die vierfache Weltmeisterin im Eisklettern, Ines Papert. Erstmals in Salzburg ist heuer Reinhold Messner. Er wird unter anderem die Laudatio für den Bergsteiger, Filmemacher und Professor für Kinematographie, Norman G. Dyhrenfurth, halten, der heuer seinen 90. Geburtstag feiert. Dyhrenfurth hat die erste amerikanische Expedition zum Mount Everest geleitet und lebt heute mit seiner Frau in Salzburg.

Im Filmprogramm steht unter anderem ein Porträt von Gerlinde Kaltenbrunner, der zurzeit erfolgreichsten Höhenbergsteigerin der Welt, auf dem Programm. Der Stummfilm “South” berichtet über die legendäre Expedition Sir Ernest Shackletons zum Südpol. “Nordwand” wird ebenso gezeigt, wie “Grab in eisigen Höhen”, ein Film über die schwierige Bergung der Leiche eines 2006 am Nanga Parbat verunglückten Tirolers. Ein Programm widmet sich den immer beliebter werdenden Weitwanderungen, ein anderes historischen Expeditionen.

Während des Festivals wird im Filmkulturzentrum eine Fotoausstellung – die besten Bilder aus dem Internet-Portal “Auf Touren”, einem Forum des Salzburger Lawinenwarndienstes – zu sehen sein. Die 40 besten Bilder aus bisher insgesamt 23.500 Fotos, die seit dem Jahr 2000 unter http://www.lawine.salzburg.at veröffentlicht wurden, werden gezeigt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Salzburger Bergfilmfestival feiert 15. Geburtstag mit "Klettern"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen