Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sader: ÖVP soll handeln

Die ÖVP soll bei Jugendarbeitslosigkeit handeln, nicht nur reden. SPÖ-Clubvorsitzende Sader: "Maulkorberlass von ÖVP-Wallner wird sicher nicht eingehalten“.

„Die Vorarlberger ÖVP ähnelt sich unter Klubobmann Wallner und Landeshauptmann Sausgruber offenbar immer mehr der Bundes-ÖVP an. Anstatt bei der Jugendarbeitslosigkeit entsprechend zu handeln, setzen sie auf medial wirkungsvolle Spektakel, die den arbeitslosen Jugendlichen gar nichts bringen“, kritisiert SPÖ-Clubvorsitzende LAbg. Dr. Elke Sader die jüngste Vorgehensweise der ÖVP in Sachen Jugendarbeitslosigkeit.

Schon gar nicht werde sich die SPÖ, so Sader weiter, an den von Klubobmann Wallner verhängten Maulkorberlass halten. Wenn Wallner von der SPÖ verlange, zum Thema Jugendarbeitslosigkeit zu schweigen, habe dieser die demokratische Diskussionkultur wohl noch nicht verstanden.

Sader fordert jedenfalls in Sachen Jugendarbeitslosigkeit einen massiven Ausbau der überbetrieblichen Lehrwerkstätten. Nur dadurch könne, so die SPÖ-Clubvorsitzende, die Weigerung einiger Unternehmen, Lehrlinge auszubilden, kompensiert werden. „Anstatt überbetriebliche Lehrwerkstätten auszubauen, weiß beispielsweise die hervorragende ÖBB-Lehrwerkstätte in Feldkirch bis heute noch nicht, wie es weitergehen soll“, meint Sader abschließend.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sader: ÖVP soll handeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen