AA

Sachwalter im Visier der Justiz

Behindertem fehlen rund 50.000 Euro. Wurden die Mündelgelder veruntreut?
Behindertem fehlen rund 50.000 Euro. Wurden die Mündelgelder veruntreut? ©BilderBox
Feldkirch - Ein Oberländer Pensionist ist mit Vorwürfen der Veruntreuung konfrontiert. „Es fehlen 50.000 Euro“, so der zuständige Richter Peter Mück.

Dass der Sachwalter des 40-jährigen, geistig Behinderten schlampig gearbeitet hat, scheint klar, aber ob er vorsätzlich Mündelgelder veruntreut hat, ist offen.

Drei einschlägige Vorstrafen, seit 1992 laufende Exekutionen und der Umstand, dass angeblich weggeschickte Belege beim Bezirksgericht Feldkirch unauffindbar sind, geben dem Ganzen einen schalen Geschmack. Dennoch ist noch nichts bewiesen und der Prozess musste zu weiteren Zeugeneinvernahmen vertagt werden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier in der aktuellen Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sachwalter im Visier der Justiz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen