Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖRV-Hoffnung Soeder enttäuschte

Dominique Cornu hat am Mittwoch im Einzelzeitfahren der U23-Klasse bei der Rad-WM in Salzburg einen Start-Ziel-Sieg gefeiert. Für Christiane Soeder ging in ihrem ersten Rennen der Heim-WM fast alles daneben.   

Der 20-jährige Cornu, der vor einem Vertragsabschluss mit dem Profiteam Davitamon steht, setzte sich nach 39,5 Kilometern vor dem russischen Titelverteidiger Michail Ignatjew (37,10) und dem Franzosen Jerome Coppel (+44,66) durch. Cornu bewies auf allen Streckenteilen seine Klasse und rollte überlegen zu seiner ersten Goldmedaille. Bei EM 2004 und WM 2004 hatte er im U23-Zeitfahren Edelmetall als 5. bzw. 4. knapp verpasst. Der Ukrainer Dmitro Grabowskij, WM-Zweiter des Vorjahres, kam auf dem schwierigen Kurs (Höhendifferenz 324 m) nicht zurecht und landete nur an 15. Stelle.

Der Tiroler Stefan Denifl war mit seiner Leistung an seinem 19. Geburtstag nicht wirklich zufrieden. Bei seiner ersten WM der U23-Kategorie büßte der ÖRV-Meister als drittjüngster Teilnehmer 4:32 Minuten ein, was ihm Platz 46 einbrachte. “Im ersten, hügeligen Teil hat es nicht gut geklappt, danach war es etwas besser”, sagte der HTL-Schüler aus Fulpmes.

US-Amerikanerin Armstrong gewann Zeitfahren der Damen
Kristin Armstrong hat am Mittwoch den ersten von sechs Bewerben der Rad-WM in Salzburg gewonnen. Die 33-jährige US-Amerikanerin entschied das Zeitfahren der Damen über 26,6 Kilometer vor der Schweizer Titelverteidigerin Karin Thürig und ihrer Landsfrau Christine Thorburn für sich.

Von einer Medaille hatte auch Christiane Soeder geträumt, doch für die ÖRV-Hoffnung ging in ihrem ersten Rennen der Heim-WM fast alles daneben. Die 31-jährige verpasste sogar ihr Minimalziel, einen Top-Ten-Platz, deutlich. Die Elfte von Madrid 2005 büßte auf der Strecke Richtung Obertrum mit zwei Anstiegen insgesamt 1:55,37 Minuten auf Armstrong ein. Nach zweiten Plätzen in Zeitfahren, jeweils nur knapp hinter Thürig, hatte sich Soeder zum Kreis der Mitfavoritinnen gezählt. Der Hauptgrund sei gewesen, dass die Wienerin in die Anstiege zu schnell reingefahren sei, analysierte Damen-Bundestrainer Klaus Kabasser. Debütantin Bärbel Jungmeier, die erst für die Heim-WM vom Mountainbike auf das Straßenrad gewechselt war, war angesichts der fehlenden Erfahrung chancenlos. Sie musste sich unter 37 klassierten mit Rang 34 begnügen (+4:24). “Die Platzierung war für mich nebensächlich, die Stimmung auf der Strecke war großartig”, sagte die Niederösterreicherin.

Drei Athleten nach Bluttests von WM ausgeschlossen
Drei Athleten sind im Vorfeld der Rad-WM nach Bluttests auf Grund von überhöhten Hämatokrit-Werten von den Titelkämpfen ausgeschlossen worden. Es handelt sich dabei um die beiden Argentinier Martin Garrido und Matias Medici sowie den Brasilianer Magno Nazaret. Das gab der Radsport-Weltverband UCI bekannt.

Link zum Thema:
Rad-WM 2006 in Salzburg
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • ÖRV-Hoffnung Soeder enttäuschte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen