Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rumänisches Betrügerpaar treibt Unwesen

Ein rumänisches Betrügerpaar treibt derzeit in Vorarlberg sein Unwesen. Das Paar reist mit zwei Kindern in einem Auto durch Vorarlberg und versucht, mit einer Erzählung über eine anstehende Beerdigung in der rumänischen Heimat an Geld zu kommen.

Laut Sicherheitsdirektion händigte am vergangenen Sonntag in Bregenz ein Mann dem Paar 4.000 Euro aus, am Montag versuchten es die Rumänen vergeblich bei einer Frau.

Die Rumänin erbettelte von dem Mann zunächst 100 Euro in bar. Als sie ihm schilderte, dass das Haus der Familie in Rumänien versteigert werde, wenn sie und ihr Gatte nicht für eine Beerdigung aufkämen, überließ der Mann der Rumänin weitere 100 Euro. Anschließend übergab sie ihm eine Kopie einer Sterbeurkunde in Form einer schlecht lesbaren Faxnachricht, worauf ihr der gutmütige Mann gegen eine handschriftliche Bestätigung 4.000 Euro überließ.

Tags darauf wurde die Rumänin gemeinsam mit ihrem Gatten erneut aktiv und bettelte eine Frau um 300 Euro an, die sie für die Rückfahrt in die Heimat bräuchte. Diesem Wunsch kam die Frau nach. Als sie aber die Frau zu Hause aufsuchten und erneut mit der angeblichen Beerdigung als Begründung um 4.000 bis 5.000 Euro baten, fand die Hilfsbereitschaft der Frau ihr Ende. Die Rumänen mussten das Haus ohne Geld verlassen.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, dem rumänischen Ehepaar Geld zu überlassen, und bittet, sich in gegebenem Fall mit der Polizeiinspektion Bregenz (059133-8120) in Verbindung zu setzen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rumänisches Betrügerpaar treibt Unwesen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen