Rückschlag für Altach nach 1:4 in Ried

Fröschl mit Hattrick innerhalb von 16 Minuten
Fröschl mit Hattrick innerhalb von 16 Minuten ©GEPA
Bundesligist Altach erwischt in Ried einen rabenschwarzen Tag und unterliegt bei den Innviertlern klar mit 1:4.
Ried-Altach 4:1

SCRA-Coach Damir Canadi änderte seine Startelf im Vergleich zum Heimspiel gegen Salzburg auf einer Position, der zuletzt gelbgesperrte Prokopic kehrte an Stelle von Jäger in die Mannschaft zurück. Die erste gefährliche Aktion in dieser Partie gehörte dann auch den Gästen aus dem Ländle. Nach schönem Zuspiel von Tajouri kam Aigner an den Ball und zog im Strafraum ab, traf allerdings nur das Außennetz (8.).

Die Gastgeber tauchten vier Minuten später erstmals vor Kobras auf, nach einem langen und hohen Ball kam Thomalla zum Abschluss und der Deutsche traf mit seinem Schuss die Oberkante der Querlatte. Knapp 20 Minuten waren absolviert, da jubelten die Oberösterreicher über den irregulären Führungstreffer. Thomalla legte für Fröschl auf, der die Kugel allerdings klar mit der Hand mitnahm und Kobras dann zum 1:0 bezwang. Leider übersah das Schiedsrichtergespann in der Situation dieses eigentlich klar ersichtliche Handspiel des Torschützen Fröschl.

Der Gegentreffer zeigte Wirkung und die Rieder legten nach einer knappen halben Stunde nach. Fröschl wurde von Polverino bedient und der Stürmer hatte viel zu viel Zeit und Raum, wurde nicht angegriffen. Daraufhin zog der Blondschopf auf 20 Metern ab, Kobras mit missglückter Faustabwehr und es stand 2:0. Altach in der Folge völlig verunsichert und Fröschl sollte erneut Nutznießer sein. Elsneg kann im Mittelfeld völlig unbedrängt agieren, dessen Zuspiel wurde vom sehr unglücklich agierenden Ortiz nur abgefälscht und im Strafraum hatte Fröschl keine Mühe mit seinem Hattrick auf 3:0 zu stellen.

Nach dem Rückstand war der SCRA viel zu passiv und machte es dem Gastgeber zu leicht, zu weiteren Treffern zu kommen. Bei strömendem Regen im Innviertel wurden dann beim Stand von 3:0 für Ried die Seiten gewechselt, auch weil Roth kurz vor der Pause nach einer Ecke den Anschlusstreffer nur knapp verpasste. Die Leistung dieser ersten 45 Minuten war insgesamt aber natürlich viel zu wenig, dem Gegner wurden die Tore quasi auf dem Silbertablett präsentiert.

Trainer Damir Canadi brachte zur Pause für den leider ziemlich unglücklichen Kobras – der heute allerdings auch einige Male von seinen Vorderleuten völlig allein gelassen wurde – stattdessen Sebastian Brandner auf der Torhüterposition, zudem kam Seeger für Tajouri ins Spiel. Insgesamt präsentierten sich die Rheindörfler etwas agressiver, das Loch, dass man sich in Halbzeit eins selbst gegraben hatte, war allerdings zu groß. In der Phase um die 60. Minute kam der SCRA auch zu zwei Gelegenheiten. Einmal nach einem flach getretenen Freistoß von Bodul aus großer Distanz, der im Strafraum noch von Roth abgefälscht wurde, Gebauer war aber auf dem Posten. Wenig später flankte Seeger auf Bodul, der im Strafraum an den Ball kam und nach einer Berührung eines Gegenspielers zu Fall kam. Eine strittige Situation, bei Ried hätte man sich aber in wohl nicht über einen Pfiff des Unparteiischen beschweren dürfen.

Die Bemühungen von Roth & Co. sollten dann immerhin in Minute 68 belohnt werden. Nach einem Freistoß scheiterte zunächst Mahop an Gebauer, die Kugel kam zu Prokopic und der Mittelfeldmann erzielte das 1:3 aus Altacher Sicht. Der Hoffnungsschimmer hatte aber nicht lange Bestand, denn nach einem neuerlichen Fehler in den eigenen Reihen umkurvte Murg Brandner und vollendete zum 4:1 (70.), damit war der alte Abstand wieder hergestellt und das Spiel endgültig entschieden.

Auf der Gegenseite hatte Roth nach Zuspiel von Mahop noch einmal die Chance den Rückstand zu verkürzen, Gebauer verhinderte aber einen weiteren Gegentreffer mit einer starken Parade. Am Ende blieb es an diesem aus Altacher Sicht vollkommen verkorksten Abend bei der 1:4-Niederlage. Dem Gegner wurde das Toreschießen aufgrund eigener Passivität schlichtweg zu einfach gemacht, zum wiederholten Male konnte man die gute Leistung aus den Heimspielen nicht auf des Gegners Platz bringen. Für Damir Canadi und sein Team heißt es nun, dieses Ergebnis aus den Köpfen zu bekommen um am Sonntag im letzten Heimspiel der Saison gegen Grödig wieder wie gewohnt aufzutreten.

SV Josko Ried – CASHPOINT SCR Altach 4:1 (3:0)
Keine Sorgen Arena, 3.100 Zuschauer

Tore: 1:0 Fröschl (19.), 2:0 Fröschl (29.), 3:0 Fröschl (35.), 3:1 Prokopic (68.), 4:1 Murg (70.)

gelbe Karten: Ziegl, Lainer, Fröschl, Pichler; Bodul, Seeger, Ortiz, Roth

Aufstellung Ried: Gebauer; Lainer (88. Mayr-Fälten), Streker, Pichler, Filipovic; Polverino, Ziegl, Elsneg, Murg (86. Baumgartner); Fröschl (60. Perstaller), Thomalla;

Aufstellung SCRA: Kobras (46.); Lienhart, Ortiz, Zwischenbrugger, Zech; Mahop, Roth, Prokopic, Tajouri (46. Seeger); Bodul, Aigner (75. Schreiner);

(scra.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Rückschlag für Altach nach 1:4 in Ried
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen