Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Rosetta": Vorarlberger Firma Collini trägt zum Gelingen der Mission bei

Vorarlberger Firma Collini leistet Beitrag zur Weltraum-Mission
Vorarlberger Firma Collini leistet Beitrag zur Weltraum-Mission ©APA / Collini
"Rosetta" wird mit der Landung von "Philae" auf dem Kometen "Tschurjumow-Gerassimenko" Geschichte schreiben. Möglich wird dies auch durch die Mitwirkung des Vorarlberger Unternehmens Collini.

Mit an Bord der europäischen Raumsonde ist “Rosina”, kurz für “Rosetta Orbiter Spektrometer for Ion and Neural Analysis”. Entwickelt wurde das Spektrometer an der Universität Bern und dient zur Analyse der Kometenatmosphäre. Doch auch Vorarlberg trägt seinen Beitrag zum Gelingen der Raummission bei: Mehrere Bauteile des Spektrometers bestehen aus einer speziellen Titanlegierung – und wurden vom Vorarlberger Oberflächenbeschichter Collini veredelt.

“Hohe Anforderungen“

Ein nicht unwesentliches Detail, wie Collini in einer Aussendung betont: “Erst die Oberfläche – also die Gold-Beschichtung – gibt dem Grundwerkstoff seine endgültigen funktionellen Eigenschaften und führt dazu, dass die hohen Anforderungen der Raumfahrt in Bezug auf Leitfähigkeit und Schutz vor Wärmestrahlung erfüllt sind.” Veredelt wurden die Bauteile im schweizerischen Dübendorf, wo Collini einen Werk unterhält.

Entwicklungs-Start vor 14 Jahren

Verschiedene Experimente soll die aus zwei Teilen bestehende Raumsonde Rosetta durchführen, um herauszufinden woraus sich der Komet genau zusammensetzt. Eines davon ermöglicht Collini. Bereits im Jahre 2000, also vier Jahre vor dem Abschuss der Raumsonde, begannen die Entwicklung des Schichtsystems. Zahlreiche Tests sollen eine erfolgreiche Mission bei extremen Temperaturen und im Hochvakuum garantieren.

Höhepunkt der Mission

Nach zehnjähriger Reise der Raumsonde durch das All, steht nun als Höhepunkt die Landung auf dem Badeenten-förmigen Kometen an. Ziel der Mission ist es, einen der ursprünglichsten Himmelskörper überhaupt zu erkunden. Forscher erhoffen sich neue Erkenntnisse über die chemische Zusammensetzung des frühen Sonnensystems.

Collini International

Die Collini Holding AG ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Hohenems. Sie unterhält vierzehn Betriebe in Österreich, Schweiz, Deutschland, Italien,Rumänien sowie Russland und beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter. In der Oberflächenbeschichtung von Metallen und Kunststoffen ist Collini die führende Unternehmensgruppe in Europa.
An zahlreichen Instrumenten an Bord von „Rosetta” und „Philae” waren österreichische Wissenschafter beteiligt. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Rosetta": Vorarlberger Firma Collini trägt zum Gelingen der Mission bei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen