AA

"Rössle Park" in Feldkirch wird weiter geführt - Einigung mit Gläubigern

Gute Nachrichten für den Inhaber des "Rössle Park".
Gute Nachrichten für den Inhaber des "Rössle Park". ©VOL.AT/Hofmeister
Feldkirch. Hoffnung für die Braugaststätte "Rössle Park" in Feldkirch: Im Konkursverfahren gegen den Inhaber, das Ende November 2014 eröffnet wurde, haben die Gläubiger einem Sanierungsvorschlag zugestimmt.
Insolvenzantrag gegen "Rössle Park"

Damit kann das Unternehmen mit 15 Dienstnehmern fortgeführt werden. Insgesamt hatte die Masseverwalterin im Verfahren Gläubigerforderungen in Höhe von rund 1,28 Millionen Euro anerkannt, ein Teil davon ist auf einer Liegenschaft besichert.

Zwei-Jahres-Plan

Wie der Kreditschutzverband von 1870 mitteilt, beruht der Sanierungsplan auf einer Quote von 22,29 Prozent, zahlbar binnen zwei Jahren nach folgenden Konditionen: 7,29 Prozent sind binnen 14 Tagen zu bezahlen, anschließend acht Quartalsraten zu je 1,875 Prozent.

Die Raten sollen durch den Fortbetrieb erwirtschaftet werden. Für die Gläubiger war diese Lösung wesentlich attraktiver, da im Falle einer Zerschlagung des Unternehmens die Quote viel niedriger ausgefallen wäre. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • "Rössle Park" in Feldkirch wird weiter geführt - Einigung mit Gläubigern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen