Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Robin Soudek traf im Fünferpack gegen Wälder

©Luggi Knobel
Dank dem VEU-Topgoalgetter gewinnt Feldkirch das Derby gegen Bregenzerwald
Härte im Derby VEU vs B-wald
NEU

Das erste Aufeinandertreffen zwischen der VEU Feldkirch und dem EC Bregenzerwald in der aktuellen Alps Hockey League Saison war über weite Strecken ein offener Schlagabtausch. Endstand: 7:4! Die Entscheidung fiel erst im Schlussabschnitt, Gamewinner war Robin Soudek mit 5 Toren.

Was sich den Fans am Samstagabend in der Vorarlberghalle bot, war Derbyeishockey nach Maß. Harte Zweikämpfe, Hochkaräter hüben wie drüben und die Ländleteams mit 100% Einsatz. Caffi und Skec wurden in den ersten Minuten warmgeschossen und kamen schnell auf Betriebstemperatur. Fast schon standesgemäß eröffnete Robin Soudek die Partie mit dem 1:0 für die Hausherren, nachdem Fussenegger und Co. Selbst eine Großchance ungenützt ließen . (6.) Die Wälder waren um den Ausgleich bemüht, erzielten diesen aber erst 16 Sekunden vor der Pausensirene. Jonas Kutzer netzte kompromisslos ein. (Kraftstoff gratuliert seinem Future Club Spieler.) Wehrmutstropfen in diesem Abschnitt: Felix Vonbun kehrte nach einem harten Bandencheck nicht mehr aufs Eis zurück und musste medizinisch versorgt werden. Aber auch nach dem Pfiff ging es auf dem Spielfeld weiter, erste Emotionen entluden sich und die Schiedsrichter hatten alle Mühe um aufzuräumen.

Nach der Eisreinigung gelang den Wäldern die erstmalige Führung. Simeon Schwinger lenkte einen Schuss von Simon Wolf entscheidend ab. (25.) Die VEU blieb im Powerplay erfolglos, räumte vielmehr den Wälder Goalie ab. Der Zusammenstoß beschädigte die Maske von Skec, erst als diese wieder fixiert wurde, konnte das Spiel fortgesetzt werden. Glück hatte Feldkirchs Ratz im Anschluss. Ein scheinbar ungefährlicher Schlenzer von der blauen landete in den Maschen. (30.) Die Antwort der Wälder folgte fast umgehend. Julian Zwerger stürmte allein auf Caffi und gewann das direkte Duell mit dem Italiener. (32.) Wieder kam es zu kleineren Reibereien, als Skec einen ungeahndeten Stockstich in die Magengrube abbekam. Im selben Abschnitt folgte noch der Ausgleich von Soudek (39.) und mit dem 3:3 ging es erneut in die Kabinen.

Im Schlussdrittel gelang den Wäldern ein Blitzstart, Pöschmann ließ es gerade einmal nach 34 Sekunden klingeln. Feldkirch drückte aufs Gas und holte sich per Doppelschlag die Führung. Erst scorte Fekete den Ausgleich, (47.) dann komplettierte Soudek per Bauerntrick seinen Hattrick. (48.) Auch danach war der Tscheche nicht zu bremsen. Zusammen mit Stanley und Puschnik spielte er die Wälder Verteidigung schwindlig und erzielte dann selbst das 6:4. Glücklos agierten die Juurikkala Schützlinge danach in doppelter Überzahl, münzten den nummerischen Vorteil nicht in Tore um und kassierten auch noch selbst eine Strafe für einen unkorrekten Spielerwechsel. Durch den Rückstand war Markus Juurikkala gezwungen seinen Schlussmann vom Eis zu nehmen. Statt des erhofften Anschlusstreffers schraubte die #22 der VEU seine Torbilanz weiter nach oben. „Wir haben gut begonnen und Chancen kreiert. Aber bei so einem Gegner müssen wir die erste Linie besser in den Griff bekommen. Alles in allem war es ein gutes Spiel, es fehlt aber noch der letzte Schritt.“, ärgerte sich Markus Juurikkala.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Robin Soudek traf im Fünferpack gegen Wälder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen