AA

Riesiges Interesse für Denkmaltag

Rund drei Dutzend Interessierten stürmten die Führung von Helge Bartsch (rechts hinten im Bild), dem Restaurator der das Projekt maßgeblich betreut hat.
Rund drei Dutzend Interessierten stürmten die Führung von Helge Bartsch (rechts hinten im Bild), dem Restaurator der das Projekt maßgeblich betreut hat. ©Manfred Bauer
Tag des Denkmals in Feldkirch

Hunderte Interessierte stürmten im wahrsten Sinn des Wortes die Feldkircher Denkmalprojekte.

Feldkirch – Der “Tag des Denkmals 2011” war ein riesiger Erfolg für das Bundesdenkmalamt aber auch für die lokalen Führerinnen und Führer durch die Denkmäler der Stadt Feldkirch: Den Dom, das Rathaus, das Haus Neustadt 14 und das Haus Rosengasse 3. Das ehemalige Gasthaus Sonne (Neustadt 14) und neue Wohn- und Geschäftshaus, dessen älteste Teile aus dem Spätmittelalter stammen, wurde bereits um 10.30 Uhr von rund drei Dutzend Interessierten gestürmt. Helge Bartsch, der als Restaurator das Projekt maßgeblich betreut hat, meinte überrascht: “So viele Interessierte hätte ich wirklich nicht erwartet, ich bin einfach begeistert!”

Strapazen

Auch Dompfarrer Rudi Bischof freute sich über die zahlreichen Besucher die großes Interesse für “seinen” Dom zeigten. Sie nahmen denn auch einige körperliche Strapazen zur Besichtigung des “gigantischen” Dachstuhls mit 35 Gesperren, den Turm mit dem Uhrwerk der Domuhr und die Glockenstube mit den neun Glocken auf sich. Die Führungen durch das Haus Rosengasse 3 (Wohn- und Geschäftshaus) löste überraschtes Staunen und große Begeisterung aus. Im Besonderen war es die Holzbauweise des aus dem 15. Und 16. Jahrhundert stammenden Gebäudes sowie das Renaissancezimmer und die kunstvoll restaurierte Gotische Holzdecke.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Riesiges Interesse für Denkmaltag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen