Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rheintaler Störche werden auf Malta abgeschossen

Laut dem Verein Rheintal Storch werden Störche aus Vorarlberg in Mata mutwillig abgeschossen.
Laut dem Verein Rheintal Storch werden Störche aus Vorarlberg in Mata mutwillig abgeschossen. ©Pixabay
Störche aus dem Rheintal werden auf Malta immer wieder illegal abgeschossen. Der Verein Rheintaler Storch bittet nun die EU um Hilfe.

In diesem Herbst zogen mehr als 200 Jungstörche aus dem Vorarlberger, Schweizer und Liechtensteiner Rheintal in den Süden. “Ein Teil der Jungstörche fliegt vermutlich über Malta und macht auf der Insel halt”, sagt Reto Zingg, Geschäftsleiter des Vereins Rheintaler Storch gegenüber “fm1today.ch”. “Es ist ein sehr strenger Flug für die Störche und Malta ist für die Vögel ein idealer Ort, um Hunger und Durst zu stillen.”

Todesfalle Malta

Leider ende die Rast auf der Insel Malta oft tödlich für die Vögel. Innerhalb von wenigen Tagen wurde im August 2018 ein Trupp von 18 rastenden Weißstörchen auf Malta illegal geschossen, schreibt der Verein. “Es ist tragisch und brutal, dass kein einziger von dieser Truppe gerettet werden konnte”, sagt Zingg. “Es muss dringend etwas passieren, denn dieses Massaker ist kein Einzelfall.” Schon seit Jahren würden in Malta die geschützten Vögel illegal gefangen oder abgeschossen.

Töten aus Protest

Weil Brüssel im Juni den Vogelfang auf Malta endgültig verboten hätte, seien manche Jäger so frustriert, dass sie aus Protest auf europaweit geschützte Vögel wie Störche schießen würden. “Das ist ein Zustand, den man absolut nicht akzeptieren kann”, sagt Zingg. Die getöteten Vögel würden nicht etwa als Nahrungsmittel oder anderes verwertet, sondern völlig sinnlos aus dem Leben gerissen und entsorgt. “Ähnliche Fälle gibt es auch im Libanon, dort wird aus Spaß auf die Störche geschossen, es ist eine Sauerei.”

Offener Brief an die EU

Seit Jahren setzt sich der Verein Rheintaler Störche in Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz für den europaweit geschützten Vogel ein. Damit das Massaker auf Malta bald ein Ende hat, wendet sich der Verein nun mit einem offenen Brief an den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz, da Österreich derzeit die EU-Präsidentschaft inne habe. “Wir hoffen, dass das Schreiben erhört wird und sich die entsprechenden Behörden einschalten”, sagt Zingg. Damit das Störche-Töten aufhört, brauche es dringend politischen Druck. “Wir hoffen, dass die Vögel bald überall den Schutz bekommen, den sie dringend brauchen.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rheintaler Störche werden auf Malta abgeschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen