Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

RHC Wolfurt gewinnt erstes Finale im Penaltyschießen

©Sams
Nach dem Sieg im Penaltyschießen gegen Vordemwald fehlen RHC Wolfurt noch zwei Erfolge für den Aufstieg in die Schweizer Nationalliga A.

Ohne langes zuwarten und abtasten, legten sowohl der heimische Raiffeisen RHC Wolfurt, als auch die Gäste des RHC Vordemwald aus dem schweizerischen Aargau, vor der sich eingefundenen beeindruckenden Heimkulisse los. Bereits in der fünften Spielminute war es der Kapitän der Gäste, Simon Wuffli, welcher mittels einem unhaltbaren Kreuzeckkracher die Führung besorgte. Leichte Unsicherheiten stellten sich in der Defensive der Hofsteiger ein und so konnte Kläui nach einem Fehler von Wolfurt Torhüter Manzanero die umjubelte Führung zum 2:0 eiskalt verwerten. Spielertrainer Bartes zog sodann sein erstes Timeout und fand die passenden Worte  an seine Schützlinge. Kleine Änderungen in der Defensive, sowie die Einwechselung von Abwehrass Tobias Winder, brachten die nötige Stabilität zurück. Eine Frage der Zeit war sodann der Anschlusstreffer, welcher in der 14. Spielminute dem Wolfurter Toptorschützen Bosch vorbehalten war. Jener schnappte sich hinter dem eigenen Tor den Ball und narrte mittels einem Solo der Extraklasse die gesamte Vordemwälder Mannschaft. Auch nach der Pause steckten beide Teams nicht zurück und drängten weiter auf das gegnerische Tor bzw. eine Vorentscheidung. Dem jüngeren der Wäldler Moor Brüder, Patrick, war es sodann vorbehalten die zwischenzeitliche 3:1 Führung der Gäste zu besorgen. Mittels einem Doppelschlag stellte das Heimteam den Score wieder gleich und verwandelte damit die HockeyArena in ein Tollhaus.

Der stark aufspielende Winder versenkte nach einem Traumpass von Bosch zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer und gerade mal 70 Sekunden später war es abermals Bosch welcher Daniel Zehrer optimal freispielte. Beide Teams suchten in den Schlussminuten mit offenem Visier die Entscheidung, die Torhüter erledigten ihren Job bravourös und schickten ihre Kameraden somit in die Extraschicht. Eine durchaus spannende zehnminütige Verlängerung schien wiederum, wie bereits im Halbfinal letzte Woche,  die Entscheidung im Penaltyschießen finden zu müssen, doch Spielertrainer Bartes versenkte mittels einem strafen Schuss aus der eigenen Spielfeldhälfte, die Kugel zur alles entscheidenden 4:3 Führung im Gästegehäuse.

 

„Wir haben heute auch nach dem zwischenzeitlichen 3:1 Rückstand nie aufgesteckt und uns kämpferisch gezeigt. Trotz noch vorhandenen kleineren Blessuren bei manch einem Spieler von uns haben wir alles weggesteckt. Wir können uns nun eine Woche gut einstellen für das nächste Spiel der Serie in Vordemwald.“ – findet Wolfurt Stürmer Wolf die passenden Worte nach dem Auftaktspiel der „best-of-five“ Finalserie um den Aufstieg in die höchste Spielklasse.

 

Raiffeisen RHC Wolfurt – HC Münsingen Wölfe 4:3 n.V. (1:2)

Oriol Manzanero, Elias Rohner; Iker Bosch (1), Aurel Zehrer, Patrick Eberle, Jaume Bartes (1), Daniel Zehrer (1),

Robin Wolf, Kilian Laritz, Tobias Winder (1)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Wolfurt
  • RHC Wolfurt gewinnt erstes Finale im Penaltyschießen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen