Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

RHC Dornbirn zum 11. Mal österreichischer Champion

RHC Dornbirn ist weiter das Maß aller Dinge im Rollhockeysport.
RHC Dornbirn ist weiter das Maß aller Dinge im Rollhockeysport. ©VOL.AT/Klaus Hartinger
Dornbirn. In allen Altersstufen der nationalen Titeljagd kürten sich die Messestädter zum neuen und alten Champion.

Spannend wie schon lange nicht mehr, war die Österreichische Meisterschaft 2012. Am Wochenende musste die Titelentscheidung im Ländle fallen, den der RHC Villach trat in Dornbirn und Wolfurt zum Finalkampf an und konnte aus eigener Kraft mit zwei Siegen den Titel nach 1999 wieder in die Draustadt holen. Dornbirn fehlte noch ein Punkt zur Titelverteidigung, den wollten die Messestädter vor eigenen Publikum unbedingt erringen, für Wolfurt ging es um den Vizemeistertitel. Es war alles parat für den großen Showdown in der Stadthalle und für ein Rollhockey-Fest. Dornbirn war sich nach dem Lastminute Erfolg in Wolfurt schon zu siegessicher, dies nützte Villach gnadenlos aus und bezwang die Hausherren nach hartem Fight in der eigenen Halle mir 7 : 9, Villach hatte die erste Hürde geschafft. Die enttäuschten Messestädter mussten nun auf Wolfurt hoffen um im Titelrennen zu bleiben, ein Unentschieden würde Dornbirn reichen. Villach mit dem Titel vor Augen konnte die Leistung vom Vortag nicht wiederholen und ging in Wolfurt mit 1 : 5 Toren unter. Die Red Lions rutschten sogar noch auf den 3. Tabellenrang ab und machten somit Dornbirn zum Meister 2012. Es war eine sehr enge Meisterschaft bei der die Dornbirner in der finalen Phase mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte und dabei nie komplett antreten konnte. Das es trotzdem zum österreichischen Meistertitel reichte, hat man auch etwas dem Glück zu verdanken, was die Leistung allerdings keineswegs schmälern soll. Dornbirn freut sich über den 11. Titelgewinn in der Vereinsgeschichte und wird diesen bei der Saison-/Abschlussfeier gebührend feiern.

Das Spiel begann für die Hausherren nach Wunsch, Kaul brachte sein Team schon nach einer Minute mit 1 : 0 in Front, der Auftakt schien geglückt. Die Gäste aus Kärnten hatten etwas dagegen, glichen durch Huber aus und setzten noch 2 Treffer zur 1 : 3 Führung drauf. Das war der Weckruf für die Hausherren, nach einem Timeout drehten die Dornbirner das Score postwendend, schossen vier Tore hintereinander und gingen mit einer 5 : 3 Führung in die Pause. Nach Wiederanpfiff passierte genau dass, was die Kaul-Truppe zu vermeiden versuchte, nämlich einen schnellen Gegentreffen hinzunehmen, Villach verkürzte auf 4 : 5. Als Kessler mit einem platzierten Schlenzer auf 6 : 4 und Schwendinger mit einem Beiner auf 7 : 4 erhöhte, schien die Partie entschieden. Kaul zauberte beim 10. Teamfoul der Villacher und scheiterte per Penalty. Noch waren 15 Minuten zu spielen, die Dornbirner meist in Ballbesitz und versuchten den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Doch die Villacher fuhren immer wieder gefährliche Konter, verkürzten zunächst durch Parfant auf 5 : 7 und wenig später auf 6 : 7. Nun rochen die Draustädter wieder den Braten und kamen prompt zum 7 : 7 Ausgleichstreffer, dieser verunsicherte die Hausherren und ließ den Faden reissen. Dornbirn schwächte sich mit einer zwei Minutenstrafe durch Geuze, Parfant trat zum Direkten an und verwertete souverän zum 8 : 7 Führungstreffer der Villach. Bei Dornbirn ging gar nichts mehr, Schwendinger fing sich zwei Minuten vor Spielende noch eine Zeitstrafe ein, doch diesmal scheiterte Parfant per Direktem am Dornbirner Schlussmann Hammerer. In Unterzahl konnten die Heimischen nichts mehr ausrichten im Gegenteil, ein Parfant-Schuss der neben das Tor ging und hinterm Gehäuse wieder hervor kam, musste Faul nur noch zum alles entscheidenden 7 : 9 einschieben. Rekordmeister Dornbirner musste somit zuhause gegen Villach eine bittere Niederlage in Kauf nehmen.

RHC Dornbirn – RHC Villach 7 : 9 (5 : 3)

Stadthalle: 300

Schiedsrichter: R. Mayer

RHC Dornbirn: Hammerer, Wagner, Brunner, Kessler 1, St. Sahler, Schwendinger 1, Geuze, Schrattner, Hammerer, Kaul 5 (ohne Stockinger verletzt)

Letztes Heimspiel

Schweizer Auf-/Abstiegsrunde

Samstag, 9. Juni 2012

RHC Dornbirn – RHC Wimmis

19 Uhr, Stadthalle

Österreichischer Meister 2012 in allen Kategorien

Die Dornbirner gehören nicht nur bei den Herren sondern auch bei den Nachwuchskategorien zur einsamen Spitze. Am Sonntag gab es bei den Siegerehrungen der österreichischen Meisterschaften in der HockeyArena Wolfurt allen Grund zum Feiern. Die Junioren D, C und B gewannen nicht nur am Samstag ihre Partien klar gegen Villach sondern holten sich auch ungeschlagen den Österreichischen Meistertitel. Damit verteidigten sie nach 2010 und 2011 erneut den Österreichischen Meistertitel nahezu konkurrenzlos. Angefangen bei den Jüngsten Junioren D, welche sich schon in Wolfurt den Titel fixierten, gewannen auch am Samstag zuhause gegen Villach die Partie klar mit 9 : 3 und kürten sich mit einem Gesamtscore von 28 : 4 Toren zum Österreichischen Meister. Auch bei den Torschützen waren mit Jonas Fäßler (11 Tore), Dieter Karu (8) und Sebastian Lampert (5) gleich drei Dornbirner auf den ersten drei Rängen. Ebenso nichts anbrennen ließen auch die Junioren C, welche sich nach dem 8 : 4 Heimerfolg überlegen den österreichischen Meistertitel holten. Und auch die Junioren C zogen eine beachtliche Bilanz, mit einem Gesamtscore von 44 : 8 Gegentore gewannen sie braveriös die Meisterschaft. Kilian Hagspiel wurde mit 28 Toren überlegener Torschützenkönig. Nach dem 5 : 0 Auswärtssieg war man sich im Lager der Dornbirner auch bei den Junioren B schon ziemlich sicher, den Titel nach Hause zu spielen. Dementsprechend motiviert gingen die Dornbirner gegen Villach an den Start und fertigten diese zuhause mit 10 : 1 ab und holten auch in dieser Kategorie souverän den österreichischen Meistertitel. Bei einem Gesamtscore von 15 : 1 durften sich neben einem Villacher gleich fünf Spieler in die Torschützenliste eintragen, Michael Sahler war mit 7 Treffern Dornbirns erfolgreichster Schütze. Lobenswert auch die Torhüterleistungen so erhielten die Junioren D bei 28 geschossenen Toren nur 4 Gegentore, bei den Junioren C waren es bei 44 Geschossenen nur 8 Gegentore und bei den Junioren B gar nur einen Gegentreffer bei 15 Geschossenen. Herzliche Gratulation an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die das ganze Jahr hinter ihren Spielerinnen und Spielern stehen und sie unterstützen, ihr seit Teil am Erfolg des RHC Dornbirns.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • RHC Dornbirn zum 11. Mal österreichischer Champion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen