AA

RHC Dornbirn verliert das Derby nach Penaltyschießen

Dornbirn-Spielertrainer Dominique Kaul war nach der Niederlage in Wolfurt enttäuscht.
Dornbirn-Spielertrainer Dominique Kaul war nach der Niederlage in Wolfurt enttäuscht. ©VOL.AT/Oliver Lerch
Dornbirn. Der RHC Dornbirn musste sich im Ländlederby beim RHC Wolfurt nach Penaltyschießen geschlageben geben.

Das Derby am Samstag zwischen dem RHC Wolfurt und dem RHC Dornbirn war geprägt von viel Emotion und zahlreichen Penalties sowie direkten Freistößen. Die Dornbirner gingen durch zwei Standardsituationen mit 2 : 0 in Führung, dabei verwertete Spielertrainer Kaul in der 11. Minute einen Penalty und sieben Minuten später einen direkten Freistoß. Die Heimischen waren bis zu diesem Zeitpunkt recht harmlos vor dem Dornbirner Gehäuse, doch zwei Abwehrfehler der Messestädter brachte die Wolfurter wieder ins Spiel. Alonso verkürzte mit dem einzigen Treffer aus dem Spiel heraus in der 23. Minute auf 1 : 2 und nur eine Zeigerumdrehung später glich Zehrer per Penalty zum 2 : 2 Pausenstand aus. Nach Seitenwechsel häuften sich die Teamfouls sowie die Strafen beider Teams, das Spiel blieb ausgeglichen und spannend. Eine Unterzahlsituation überstanden die Dornbirner zunächst schadlos. Kurz danach sah Wolfurt-Keeper Mohr nach einem Foul und anschließendem reklamieren zwei mal Blau und musste für vier Minuten auf die Strafbank. Kaul scheiterte diesmal per Direktem an Schüssling, der für Mohr ins Spiel kam und flog nach einer Minute in Überzahl ebenfalls mit Blau vom Feld. Torhüter Angel Mirantes parierte den Direkten und hielt die Dornbirner in dieser Phase im Spiel. Auch nach zahlreichen direkten Freistößen, die sich aufgrund der vielen Fouls anhäuften, blieb die zweite Spielhälfte torlos. Dabei konnten sich beide Teams bei ihren starken Torhütern bedanken. Nach 50 Spielminuten blieb es beim 2 : 2 und es ging 2 x 5 Minuten in die Verlängerung. Jedes Team suchte die Entscheidung, doch wiederum gelang es keinem, den entscheidenden Treffer zu erzielen und so kam es zum Penaltyschießen. Dabei reklamierten die Dornbirner gleich einige Male wegen strittigen Regelsituationen, die von Schiedsrichter Dornbirer allesamt ignoriert wurden. Hammerer traf für die Dornbirner zur Führung, Alonso im zweiten Penaltyanlauf (musste wiederholt werden) zum Ausgleich, danach vergaben Kaul und Kessler. Wolfurt verwandelte ihren letzten Penalty und Schwendinger mit dem Druck auf den Schultern scheiterte an Schüssling. 

Die Dornbirner verabsäumten es ihr Spiel aufzuziehen, diverse eingeübten Spielzug wurde nicht gespielt und haben zu viele individuellen Eigenfehler gemacht. Es hätten beide Teams schon in der regulären Spielzeit das Match entscheiden können, so hatten am Schluss die Wolfurter das glücklichere Ende.

RHC Wolfurt – RHC Dornbirn 4 : 3 n.P. (2 : 2, 0 : 0, 2 : 1)

Schiedsrichter: Urs Dornbirer (mit sehr guter Leistung)

Teamfouls: Wolfurt 14, Dornbirn 19

Strafen: 3 x 2 Min. Wolfurt (R. Mohr, Zehrer), 2 x 2 Min. Dornbirn (Kessler, Kaul)

RHC Dornbirn: Mirantes, Hinteregger; Kessler, Sahler, Schwendinger, Geuze, Schrattner, Hammerer 1, Stockinger, Kaul 2

RHC Wolfurt: R. Mohr, Schüssling; Alsonso 2, J. Mohr, Haller, Wolf 1, Eberle, Zehrer 1, Laritz, Winder

Nächstes Spiel:

CERS-Cup

Samstag, 10. November 2012, 20 Uhr, Stadthalle

RHC Dornbirn – Hockey Forte dei Marmi

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • RHC Dornbirn verliert das Derby nach Penaltyschießen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen