Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ärger über neues Schulbus-System

Viele Eltern und Schüler im Großraum Bregenz sind über die Schulbusse unzufrieden. Die Busse wurden heuer in das Linienbussystem integriert. Die Schulen werden nun nicht mehr direkt angefahren.

Eine neue Regelung gibt es seit Schulbeginn in Bregenz. Die Schulbusse wurden in Linienbusse umgewandelt. Die Busse fahren nun zuerst zum Bahnhof in Bregenz und von dort aus zu den Schulen.
Der Schulweg, der eh schon lang sei, sei nun durch diese Umstellung noch länger geworden, klagen viele Eltern. Die Kinder müssen oft zu Mittag durch die Stadt zum Bahnhof laufen, um den nächsten Bus noch zu erreichen.
Karl-Heinz Winkler vom Landbus weist diese Kritik zurück. Täglich würden 28 neue Busse für den Schulverkehr eingesetzt werden. Der Schülertransport funktioniere in Dornbirn schon seit fünf Jahren sehr gut. Die Schulbusse werden nun auch anderen Fahrgästen zur Verfügung gestellt. So würde sich die Transportleistung gut verteilen und jeder Schüler komme pünktlich in die Schule.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ärger über neues Schulbus-System
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen