AA

Rettungsmuseum schließt die Pforten

Nur noch bis Ende dieses Monats kann das im Juli 1994 eröffnete 1. Rettungsmuseum Österreichs besichtigt werden. Ein Besuch ist dann nur noch anlässlich der „Langen Nacht der Museen“ am 4. Oktober möglich, wo dann von 18 bis ein Uhr neben Filmvorführungen auch Getränke auf die Besucher warten.

Im ehemaligen Klausurgebäude der geistlichen Schwestern beim LKH Hohenems hat Ernst Schwarz zahlreiche Ausstellungsstücke aus dem Rettungswesen und dem medizinischen Bereich  darunter viele interessante Raritäten ausgestellt.

Utensilien der einzelnen Rettungsorganisationen, zahlreiche Rettungs-Modellautos und  orden sind ebenso zu sehen wie eine Dokumentation über den Sanitäter im Heer von 1900 bis heute samt einem Original-Feldlazarett. Interessant sind auch eine Zahnarztstation aus den 30er-Jahren, eine komplette Röntgenanlage aus 1932, eine Trinkwasseraufbereitungsanlage aus 1940 oder die verschiedenen Geräte aus der Anästhesie, der Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie OP-Bestecke und der Raum, in dem die Geschichte der Gründung des Internationalen Roten Kreuzes dokumentiert wird.

Ein Besuch im Rettungsmuseum ist nach telefonischer Vereinbarung mit dem Leiter Ernst Schwarz, Tel.: 0699 10039693 möglich. Informationen unter www.rettungsmuseum.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Rettungsmuseum schließt die Pforten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen