AA

Resi Walser – 30 Jahre Floristin in der Pfarre

Resi Walser – keine Tag vergeht ohne Blumen für den Herrgott.
Resi Walser – keine Tag vergeht ohne Blumen für den Herrgott. ©Helmut Köck
Seit dem Jahre 1981 kümmert sich die rüstige 84jährige Ur-Gisingerin um den Blumenschmuck in der Pfarrkirche und in der Kapelle im Haus Gisingen.

Feldkirch-Gisingen. Am 1. November 1981 verletzte sich Sophie, die langjährige Pfarrhaushälterin von Pfarrer Juen, welche auch für den Blumenschmuck in der Kirche zuständig war. Sie fragte Resi Walser, ob sie einspringen könnte – was sie gerne tat. Nichts ahnend, dass daraus ein jahrzehntelanges Ehrenamt werden sollte. Heuer nun darf sie ihr 30-jähriges Blumenschmuck-Jubiläum feiern.

365 Mal im Jahr

Jeden Tag ist Resi in der Kirche anzutreffen und schaut zu den Blumen und den Opferkerzen. Mit großer Hingabe, mit Liebe zum Herrgott und den Menschen, die sich an ihren Dekorationen erfreuen, erfüllt sie ihren Dienst. Sie bestellt die Blumen und adaptiert in gekonnter Manier ihre kleinen Wunderwerke. Oft ist sie mit ihrem Fahrrad in diesem Anliegen unterwegs, wenn Leute aus dem Dorf Blumen aus dem eigenen Garten abgeben möchten. Und Resi holt die willkommenen Geschenke auch bei Wind und Regen ab.

“Mir gefällt diese Aufgabe, es ist mein Hobby geworden und ich mache es einfach gerne”, meint Resi bescheiden, deren Lieblingsblume die Rose ist. Sie darf sich dafür jeden Tag an Blumen erfreuen und ist auch ein wenig stolz, wenn anderen ihre Dekorationen Freude bereiten und sie wieder einmal eine Spende erhält, um damit wieder Blumen zu kaufen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Resi Walser – 30 Jahre Floristin in der Pfarre
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen