Rennen statt Pennen

Schulklassen bekamen die tolle Gelegenheit mit richtigen Profis zu trainieren
Schulklassen bekamen die tolle Gelegenheit mit richtigen Profis zu trainieren ©Bandi Koeck
Ein Stadion voller Kinder
Rennen statt Pennen

Bregenz. Der heurige Kindermarathon stand unter dem Motto “Rennen statt Pennen” und lockte Tausende Kinder aus Österreich, Deutschland und der Schweiz an, die sich ganz dem Mitmachgedanken widmeten und für “Netz der Kinder” rannten.

So reisten bereits viele Schulklassen, wie etwa einige Erst- und Zweitklässler der VS Markt aus Hard, zur Mittagszeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, liefen zuerst die zu laufende Strecke mit den Kleinesten ab und dann gab es ein Treffen mit einem zugewiesenen Profi-Sportler, wie etwa Fußball-Profis aus Dornbirn oder Altach. Gemeinsam wurde anschließend aufgewärmt und die Startnummern und Chips angezogen. Die Kinder waren sehr aufgeregt und freuten sich auf den Start.

Die Erstklässler rannten eine ganze Runde im Stadion (400 Meter) in der Kategorie “Zwergen-Marathon” und die größeren im “Knirps-Marathon” begannen bei der Festspielbühne und liefen von dort Richtung Stadion (850 Meter). Jeder Teilnehmer erhielt beim Ziel eine Medaille, über welche sich jedes Kind besonders freute und diese stolz angereisten Verwandten und Bekannten zeigte.

Der Kindermarathon stand ganz im Zeichen des „Netz für Kinder“ denn pro Teilnehmer geht 1 Euro an das „Netz für Kinder“. Zudem hat Vorarlbergs „First Lady“, Ilga Sausgruber, den Ehrenschutz übernommen.

Bei der Siegerehrung heizte Sportlandesrat Siegi Stemer den wartenden Kindern etwas ein. Besonders die Klassensieger freuten sich jeweils über 100 Euro, welche die Klassenkassa aufpeppen wird. Für einige Kinder gaben die Lehrer eine Woche “Hausaufgabenfrei” und es brach lauter Jubel auf dem Siegerpodest aus!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Rennen statt Pennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen