Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

René Helfer - Einer der letzten Füchtlinge der DDR

©VOL.AT/Madlener
Renè Helfer flüchtete mit 21 Jahren am 9. November 1989 aus der DDR, über Ungarn nach Österreich. Dreißig Jahre danach wirft er einen Blick zurück und erzählt, wie er den Wandel damals miterlebt hat.
René Helfer: Ein Zeitzeuge berichtet
NEU

Wer in Vorarlberg den Fechtsport verfolgt, hat den Namen René Helfer vermutlich schon viele Male gehört. Der jetzige Trainer stammt aus Leipzig und war Fechtprofi in der DDR.

Flüchtete wegen dem Abenteuer

Mit 21 Jahren entschied sich der Leibziger den Schritt zu wagen und aus der DDR zu flüchten. Er selbst sagt, er sei des Abenteuer willens geflüchtet, nicht aber weil seine Lebenssituation dies verlangt habe. Im Gegenteil, als Spitzensportler führte René Helfer ein vornehmes Leben in der DDR. Das Timing seine Flucht bringt den Fechttrainer heute noch zum Schmunzeln. "Ich bin am 9. November 1989 geflüchtet. In Österreich angekommen habe ich erfahren, dass die Mauer gefallen ist."

Was René Helfer über seine Kindheit in der DDR, den Fall der Mauer und die Stimmung zum 30-jährigen Jubiläum vom Fall der Berliner Mauer zu sagen hat, erfahren Sie im Video.

(Red.)


Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • René Helfer - Einer der letzten Füchtlinge der DDR
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen