AA

Rekordverdächtiger Dorfbrunnen

Die Rehmer Brunnenbauer
Die Rehmer Brunnenbauer ©Roland Moos
Kürzlich wurde in Au Rehmen der in die Jahre gekommene Brunnentrog erneuert. Der neue Einstamm-Brunnentrog scheint mit seiner beachtlichen Größe rekordverdächtig zu sein.
Rekordverdächtiger Dorfbrunnen in Au Rehmen

Au. Mario Muxel, der das Handwerk des Brunnenbauers von seinem Großvater gelernt und übernommen hat, fertigte aus einer ca. 190 Jahre alten Weißtanne einen neuen Brunnentrog für den Rehmer Dorfbrunnen. "Geboren" wurde das einstige Weißtannenbäumchen etwa im Jahr 1830, also im selben Jahr wie der Habsburger Monarch Kaiser Frz. Josef I., und zwar auf der Alpe Üntschenberg /Vorsäß Vorderhopfreben auf cirka 1.350 m Seehöhe. Die Weißtanne hat somit allerhand Kriegswirren, Lawinen, Murenabgänge und Sturmkatastrophen unbeschadet überstanden.

Größter Dorfbrunnen

Beachtlich ist nicht nur das Alter der Tanne, mit 191 Jahresringen ist diese auch von stattlicher Größe. Mario Muxel verwendete vom mondgeschlägerten Baumstamm den zweiten Block und verarbeitet dieses zu einem rekordverdächtigen Brunnentrog mit einem Fassungsvermögen von 2000 Liter Wasser. Mit einer Länge von 8,60 Meter und mittlerem Durchmesser von 90 Centimetern ist der Rehmer Dorfbrunnen einer der größten im Ländle, wenn nicht überhaupt der Größte. Bemerkenswert ist auch das geschnitzte Holzrelief-Innenbild der Brunnensäule. Die "Madonna mit Kind" ist ein Werk von dem Rehmer Bildhauer Kaspar Albrecht aus dem Jahre 1955.

Wasser für Mensch und Vieh

Der Rehmer Dorfbrunnen lässt sich als historischer Wasserspender bis in das Jahr 1753 zurückverfolgen. Dort spielte sich in früheren Zeiten ein Teil des täglichen Lebens der Rehmer Dorfbevölkerung ab. Beim Brunnen selbst gab es einst ein "Wäschhüttle" mit beheizbarem Wäschekessel, wo die Frauen Wäsche wuschen und zugleich die neusten Dorfgeschichten austauschten. Auch das Vieh wurde täglich zum Tränken an den Dorfbrunnen getrieben.

Eigene Quelle

Gespeist wird der Dorfbrunnen aus einer eigenen ergiebigen Quelle aus den Bereichen "Am Holand" und vom "Jöslar". Die heute nutzungsberechtigten Anteilinhaber der Brunnennachbarschaft Rehmen-Oberdorf mit ihrem Brunnenverantwortlichen Roland Moos, sowie die gesamte Bevölkerung freuen sich über den neuen traditionellen Holzbrunnentrog und hoffen, dass das frische Quellwasser vom Rehmer Dorfbrunnen noch über viele Jahre für Mensch und Vieh erfrischend wirken mögen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Au
  • Rekordverdächtiger Dorfbrunnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen