Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reisekomfort, wo immer man hinfährt

Hoteldirektor Peter Heine schätzt den Komfort des BMW X3.
Hoteldirektor Peter Heine schätzt den Komfort des BMW X3. ©Gerty Lang
BMW X3 mit Peter Heine

Hoteldirektor Peter Heine genießt bei seinem BMW X3 ein Klangerlebnis auf höchstem Niveau.

Donbirn. Kilometer für Kilometer wird der BMW X3 immer mehr zum Erlebnis. Der Turbodiesel mit Commonrail-Direkteinspritzung bietet die besten Voraussetzungen, um jede Fahrt voll genießen zu können. Dazu zählen nicht nur die 16 Lautsprecher, die den Innenraum in einen Konzertsaal verwandeln sondern natürlich auch das Licht mit Vorausblick. “Beim adaptiven Kurvenlicht erfassen Sensoren permanent die Geschwindigkeit und den Lenkeinschlag und berechnen daraus den Kurvenverlauf. Die Scheinwerfer leuchten die Kurve entsprechend dem Straßenverlauf aus, sobald in sie eingelenkt wird”, schwärmt Peter Heine. Der Direktor vom Hotel Martinspark hat schon einen Hang zu schnellen und sportlichen Autos vor allem aber zu BMWs. Denn wer an die 50.000 km darin unterwegs ist, weiß ein souveränes Fahrzeug zu schätzen. “Ein Auto ist für mich mehr als nur ein Fortbewegungsmittel von A nach B”. Und das ist für Gattin Barbara genauso wichtig wie für Tochter Johanna. “Ob beruflich oder in der Freizeit – ein variabler Innenraum ist unverzichtbar, wenn Ideen spontan umgesetzt werden sollen”, schmunzelt Herr Direktor. “Mein Traumauto wäre ein Porsche 911 Cabrio oder ein Ford Mustang Cabrio aus den 70er Jahren”, hängt Peter seinen Träumen nach. Gerne denkt er auch an sein erstes Auto, einen VW Golf zurück. “Er war Gold metallic, ausgestattet mit einem Blaupunkt Autoradio. Das Auto war mein ganzer Stolz”, lacht der Hotelier. “Aber ich fuhr auch einen Opel Kadett und als 25jähriger das Sportcoupé Opel Calibra, den Ferrari der Armen.”

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Reisekomfort, wo immer man hinfährt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen