Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reinhard Franz: "I sing wie’n i red"

Reinhard Franz stellt mit einem Konzert seine neue CD vor - 27. Mai, 20 Uhr, Pfarrzentrum Höchst
Reinhard Franz stellt mit einem Konzert seine neue CD vor - 27. Mai, 20 Uhr, Pfarrzentrum Höchst ©A. J. Kopf

Am 27. Mai präsentiert der Sänger und Komponist in Höchst seine zweite CD

Am Freitag, den 27. Mai 2011, um 20 Uhr, stellt der Sänger und Komponist Reinhard Franz seine zweite CD im Pfarrzentrum Höchst vor.

Ein Barde, der die Welt mag und gerne darüber singt, wie man sich fühlt, “wenn ’s Leaba guat zu dir isch”. Dieser Titel seiner neuen CD ist Programm. Von Reinhard Franz sind keine Schlachtgesänge zu hören, keine Protestsongs. Da strahlt die Freude an der 16 Monate alten Tochter durch, denn: “Was mich beschäftigt, das packe ich in meine Lieder”, meint er im Gespräch.

Gesungen und musiziert hat der 43jährige Reinhard Franz bereits mit Vater und Bruder, ist als Bub im Musikverein aktiv und im Chor. Sein heutiges Lieblingsinstrument, die Gitarre, bringt er sich ebenso wie Mundharmonika und Klavier selbst bei. Irish Folk, Country, Pop, “All Right Guys”, “Lilly & Fränz” oder “Kaktus” (mit Bruder Lukas) sind mit vielen anderen Daten in seinem Lebenslauf aufgelistet. Natürlich auch die zwölf Jahre als Hauptschullehrer für Englisch, Leibesübungen und Musik in Wolfurt.

= Musiker statt Lehrer

Der Mann mit der Vorliebe für handgemachte Lieder ist seit 2002 nur mehr Musiker und hat sich inzwischen einen guten Namen erworben. Er wird oft allein gebucht oder samt Bruder Lukas als “Kaktus”, drei von ihm geschriebene und komponierte Kindermusicals kommen an.

= Umgangssprache

Reinhard Franz betont: “I sing wie’n i red.”, also die Umgangssprache der meisten Leute im Rheintal. Das gilt auch für CD Nr. 2, “Wenn ’s Leaba guat zu dir isch”. Sie gehen ins Ohr, die neuen Lieder, sind sympathisch aufbereitet. Herwig Hammerl mischt an verschiedenen Instrumenten mit, Ronald Fischer sowie Ralph Hildebrand am Schlagzeug. Vater Hubert trägt mit seinem Akkordeon zum Lied “Nümma jung” ebenso bei wie etliche Sänger vom Chor St. Johann in Höchst.

Beim Konzert am 27. Mai sind alle Lieder der neuen CD zu hören, aber auch ältere Werke von Reinhard Franz. Im Pfarrzentrum Höchst ist Herwig Hammerl am Bass mit dabei, eine weitere CD-Präsentation ist im September im Vereinshaus Wolfurt fixiert.

Inzwischen singt, komponiert und schreibt Reinhard Franz, oder er genießt mit Familie den Garten vor dem Haus. Denn: “Viel Geald odr nit, du hoscht doch alls was du wit!”, wie es im Titellied seiner neuen CD heißt.

Internet: www.reinhardfranz.at

Eintritt: VV € 10,– bzw. AK € 12,–

Vorverkauf für alle Veranstaltungen im Gemeindeamt Höchst, Zi. 12 (Tel. 05578/7907-25, kultur@hoechst.at), bei allen Raiffeisenbanken und Sparkassen, sowie bei www.laendleticket.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Höchst
  • Reinhard Franz: "I sing wie’n i red"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen