AA

Reingard Blum zu Gast beim 18. „Gespräch am Sunnahof“

Reingard Blum wird beim „Gespräch am Sunnahof“ aus ihrem bewegten Leben erzählen.
Reingard Blum wird beim „Gespräch am Sunnahof“ aus ihrem bewegten Leben erzählen. ©Veranstalter
Der Sunnahof Tufers lädt am Dienstag, den 4. Dezember 2012, zum traditionellen vorweihnachtlichen „Gespräch am Sunnahof“. Bei der 18. Auflage ist Reingard Blum zu Gast am Biohof der Lebenshilfe Vorarlberg. Die engagierte Kämpferin in der „Frauenselbsthilfegruppe nach Brustkrebs“ wird im Gespräch mit Moderator George Nussbaumer aus ihrem bewegten Leben erzählen.

 

Reingard Blum aus Feldkirch war viele Jahre für ihren Gatten, den  Arzt Univ. Prof. Dr. Elmar Blum, als Beraterin, Beistand und Helferin im Einsatz. Mit ihrem ganz persönlichen Einsatz und einigen Mitstreiterinnen hat sie den  Grundstein zur Gründung der „Frauenselbsthilfegruppe nach Brustkrebs“ im Jahre 1986 gelegt. Neben vielen anderen sozialen, ehrenamtlichen Aufgaben arbeitet Reingard Blum heute noch aktiv und mit großem Einsatz für die von ihr mitbegründete Frauenselbsthilfegruppe.

 

Engagierte Sunnahof-Förderin

„Reingard Blum ist neben ihrem täglichen Engagement  für die Menschen seit vielen Jahren auch eine ganz besondere, großzügige und verlässliche Förderin unserer Einrichtung und Arbeit. Daher freuen wir uns sehr, sie dieses Mal bei uns begrüßen zu dürfen“, sagt Sunnahof-Geschäftsführer Thomas Lampert.  Im Gespräch mit dem Musiker und Kabarettisten George Nussbaumer, welches unter das Motto „Man muss die Menschen mögen“ steht, wird Reingard Blum aus ihrem Wirken und ihrem jahrelangen Einsatz für Frauen in besonderen Nöten erzählen. Der Sunnahof freut sich auf zahlreichen Besuch!

 

 

18. Gespräch am Sunnahof

 

WANN: Dienstag, 4. Dezember 2012, 19.30 Uhr

WO: Sunnahof Tufers, Göfis

Eintritt: 8,– Euro

 

Quelle: Lebenshilfe Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Göfis
  • Reingard Blum zu Gast beim 18. „Gespräch am Sunnahof“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen