Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Registrierung für erste saudiarabische Wahl

Im islamischen Königreich Saudiarabien beginnt an diesem Montag die Registrierung für die ersten landesweiten Kommunalwahlen in der Geschichte des Landes - allerdings nur für Männer.

Frauen, die das Haus nicht ohne Kopftuch und lange Gewänder verlassen können, dürfen bei der Abstimmung allerdings weder kandidieren noch wählen. Auch Autofahren und Reisen ohne Erlaubnis eines männlichen Verwandten ist sind ihnen untersagt.

Wie die saudiarabische Zeitung „Arab News“ am Sonntag berichtete, können sich Männer, die über 21 Jahre alt sind und nicht im Militär dienen, von Montag bis zum 22. Dezember als Wähler in der Hauptstadt Riad registrieren lassen. Andere Regionen sollen später folgen. Die Registrierung der Kandidaten ist für Ende Dezember vorgesehen. Die Wahlkampagne soll nur zwölf Tage dauern. Gewählt wird in Riad am 10. Februar, in anderen Landesteilen später.

Bei der historischen Wahl können die Bürger die Hälfte der Kandidaten für die Gemeinderäte bestimmen. Die andere Hälfte wird weiterhin ernannt. Im Reich von König Fahd gibt es bisher kein Parlament. Die Mitglieder des „Schura-Rates“, der rein beratende Funktion hat, werden von der Königsfamilie ausgewählt.

Da das Wahlgesetz die Teilnahme von Frauen nicht explizit verbietet, sondern lediglich von „Wählern“ die Rede ist, was im Arabischen entweder nur Männer oder Männer und Frauen einschließt, hatten drei saudiarabische Frauen öffentlich ihr Interesse an einer Kandidatur bekundet. Auch im arabischen Emirat Kuwait dürfen Frauen bisher nicht wählen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Registrierung für erste saudiarabische Wahl
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.