AA

Region Bodensee setzt neue Impulse

1,3 Millionen Euro macht die EU in ihrem Fördertopf für zehn neue grenzüberschreitende Projekte in der Bodenseeregion im Rahmen des Interreg IIIA-Programms locker.

Das Netz der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit werde durch das Interregprogramm immer enger, erklärt dazu LH Herbert Sausgruber, für welchen die Bodenseeregion zu den chancenreichsten Aufsteigerregionen zählt. Dies belege nicht zuletzt auch eine Studie des Zukunftsforschers Matthias Horx. Die Projekte als solches würden „einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Entwicklung in den Grenzgebieten leisten“, fuhr Sausgrube, der morgen Mittwoch und auch am Donnerstag abermals in Brüssel weilt, fort.

Fünfjährige Laufzeit

Anträge für eine Förderung könnten sowohl von privaten Personen oder Institutionen als auch von juristischen Personen oder öffentlichen Trägern bei den zuständigen nationalen Netzwerkstellen gestellt werden. Genehmigt hat das Interreg- Programm, welches bis 2006 läuft, die EU-Kommission 2001. Vorarlberg nimmt gemeinsam mit Landkreisen von Baden-Württemberg und Bayern daran teil. Auch die Schweizer Kantone St. Gallen, Thurgau, Schaffhausen, Zürich, Aargau, Graubünden, Glarus, Appenzell sowie Liechtenstein.

Was wird gefördert?

  • Internationale Bodenseehochschule (IBH): Die Schule wird mit 373.000 Euro für die Bereiche Aus- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Technologietransfer gefördert;
  • Freizeit und Erholung im Alpenrheintal: Verbesserung der grenzüberschreitenden Abstimmung in Fragen der Raumentwicklung sowie die Auslotung von Potenzialen zur Synergienutzung;
  • Plattform Bau und Energie: Förderung von energiesparendem Bauen und Nutzung erneuerbarer Energien im Baubereich;
  • Weitere Projekte beschäftigen sich mit der Modernisierung und dem Informationsaustausch der Kommunen, dem Aufbau einer Internet-Datenbank sowie der Herausgabe eines Nachschlagwerks für Kindergarten- und Grundschulkinder.

    Informationen: Landhaus, Römerstraße 15, 6900 Bregenz; Ansprechpartnerin Elisabeth Stefani. Tel: +435574 511 203112, Telefax: +435574 511 20312 oder e-mail: land@vorarlberg.at

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Region Bodensee setzt neue Impulse
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.